Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Kölner Europa-Jäger «einfach gut» - FCA verpasst Rettung
Sport Fußball überregional

32. Spieltag : Kölner Europa-Jäger «einfach gut» - FCA verpasst Rettung

19:01 30.04.2022
Der 1. FC Köln setzte sich deutlich in Augsburg durch. Foto: Matthias Balk/dpa
Der 1. FC Köln setzte sich deutlich in Augsburg durch. Foto: Matthias Balk/dpa Quelle: Matthias Balk
Anzeige
Augsburg

Augsburg (dpa) - Mit Fahnen in der Hand heizten die Kölner um ihren unersetzlichen Doppelpacker Anthony Modeste die Europapokal-Laune vor ihren mitgereisten Fans an.

Die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart bekräftigte mit einem rasanten 4:1 (2:0) ihre internationalen Ambitionen und verbesserte sich auf den sechsten Tabellenplatz, der aktuell den Weg in die Europa-Conference-League eröffnen würde. «Wir wollen die letzten beiden Spiele gewinnen und sicher nach Europa einziehen», verkündete der starke Ballverteiler Mark Uth vor den Partien gegen Wolfsburg und Stuttgart.

Kombinationsstarke Kölner

Die bedröppelten Augsburger verpassten zwei Spieltage vor dem Saisonende vor eigenen Fans dagegen den perfekten Klassenerhalt - sechs Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16 sind aber kaum noch zu verspielen. «Unser komplettes Auftreten war eine Enttäuschung», befand Stürmer Florian Niederlechner beim TV-Sender Sky. «Es heißt: Mund abputzen, jetzt müssen wir nächste Woche alles klar machen.» DFB-Pokal-Finalist RB Leipzig ist der kommende Gegner.

Die kombinationsstarken Kölner setzten mit einem Doppelschlag schnell ein kraftvolles Zeichen. Jan Thielmann (12. Minute), der für den Gelb-gesperrten defensiven Mittelfeldspieler Salih Özcan in die Startelf gerückt war, legte vor. Uth (15.) erhöhte vor 29.511 Zuschauern kurz darauf.

Nach einem Foul im Sechzehner von Jeffrey Gouweleeuw an Modeste machte der Stürmer in der 63. Minute selber alles klar. Für den Franzosen, der vor einer Woche bei einem ausgefallenen und auch viel kritisierten Torjubel seinen eigenen Kaffee in die Kamera gehalten hatte, war es zunächst der 18. Saisontreffer.

Baumgart: «Ganze Saison ist einfach gut»

Der eingewechselte Niederlechner (73.) konnte die sichere Kölner Defensive um Keeper Marvin Schwäbe immerhin einmal überwinden, ehe Modeste (77.) nach einer Kombination wieder erfolgreich war. «Ich finde die ganze Saison ist einfach gut», befand Baumgart zufrieden.

Die Kölner Fans gerieten in dieser temporeichen Partie schon früh in Jubellaune. Nach einer druckvollen Anfangsphase der Augsburger konterten die Gäste auf dem Rasen ganz cool mit einem Tore-Doppelschlag. «Wir spielen wieder im Europapokal», sangen die mitgereisten Anhänger vergnügt.

Uth leitete den rasanten Konter ein. Über die starke rechte Seite startete Benno Schmitz bis zur gegnerischen Torauslinie durch, legte den Ball zurück auf den am Fünfmeterraum lauernden Thielmann und dieser schob souverän ein.

Der 19 Jahre alte U21-Nationalspieler stand gleich wieder im Fokus. Nach einem Einwurf von Schmitz gewann der 1,78 Meter kleine Offensivspieler im Strafraum das Kopfballduell gegen den 1,93 Meter großen Verteidiger Reece Oxford. Die Vorlage versenkte Uth unter Mithilfe des linken Innenpfostens. Es war das zwölfte Gegentor der Augsburger in den ersten 15 Minuten - Negativwert in der Liga!

Augsburgs Iago muss verletzt raus

Das zwölfte Bundesligajahr am Stück vor Augen spielten die Hausherren unverdrossen nach vorne, sie blieben aber immer wieder an Kölner Beinen hängen. Der aus dem Hinterfeld herangestürmte Linksverteidiger Iago hätte nach einer weiten Flanke von André Hahn in der 35. Minute fast den Anschluss erzielt.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem personellen Rückschlag für die Augsburger: Iago verletzte sich offensichtlich am linken Knie. Der Brasilianer zog sich frustriert das Trikot über das Gesicht und wurde auf einer Trage abtransportiert.

Das nächste Gegentor folgte prompt. Modeste machte mit seinem Foulelfmeter alles klar. Nach Niederlechners Treffer stellte der Kölner Stürmer den alten Tore-Abstand wieder her.

© dpa-infocom, dpa:220430-99-108992/3

Von dpa Von Martin Moravec