Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Yavsan-Gala mit viel Budenzauber: FC Firat fabriziert Fußballkunst
Sport Fußball regional Yavsan-Gala mit viel Budenzauber: FC Firat fabriziert Fußballkunst
13:10 13.06.2010
Von Oliver Schreiber
Hallenfußball-Turnier des SV Nienhagen I
Hallenfußball-Turnier des SV Nienhagen I Quelle: Gert Neumann
Nienhagen

Dass der Trainer der siegreichen Mannschaft beim Hallenfußball-Turnier des SV Nienhagen mit Nachnamen Klind(t)worth heißt, ist an sich nichts Außergewöhnliches. Diesmal schon. Denn nicht Rolf Klindtworth mit Bezirksoberligist SVN, sondern Jörg Klindworth (beide nicht verwandt) mit Kreisligist FC Firat Bergen triumphierte bei der 23. Auflage der Traditionsveranstaltung vor 500 Zuschauern in der Sporthalle am Jahnring. Durch einen 6:5-Erfolg im Finale gegen Bezirksligist TSV Fortuna Sachsenroß Hannover nahm der kurdische Klub den Franz&Winter-Cup erstmals mit nach Bergen.

„Die Jungs haben das richtig gut gemacht. Ich glaube, dass wir insgesamt auch verdient dieses Turnier gewonnen haben. Auch wenn natürlich auch ein wenig Glück dabei war“, spielte Klindworth bei seinem Resümee auf das letzte Vorrundenspiel an. Dort musste Firat Bezirksligist MTV Eintracht Celle mit vier Toren Unterschied bezwingen, um den Gastgeber noch von Platz zwei zu verdrängen und damit ins Halbfinale einzuziehen. Die Berger fertigten einen allerdings auch nicht mehr sonderlich motivierten MTVE mit 7:2 ab und verhinderten die Nienhäger Mission Titelverteidigung frühzeitig.

„Wir hatten es auch nicht verdient, ins Halbfinale einzuziehen. Unser Abschneiden und unsere Leistung waren enttäuschend, wir haben teilweise überheblich gespielt und die Quittung dafür bekommen“, nahm Routinier Jens Gebler, der die Truppe zusammen mit Co-Trainer Toni Amadi betreute, kein Blatt vor den Mund. Coach Rolf Klindtworth war wie üblich wieder im Servicebereich tätig. Der Turnierfavorit wurde am Ende Fünfter.

Den besten Eindruck in der Vorrunde hinterließ der SSV Südwinsen. Der Bezirksligist gewann in der eindeutig stärkeren Gruppe A alle vier Partien souverän und überzeugte vor allem beim 2:0 gegen den SVN. Im Halbfinale gegen Sachsenroß aber ließ der SSV die disziplinierte Spielweise der Vorrunde vermissen. Die Südwinser unterlagen mit 4:7. „Bis zu diesem Spiel haben wir ein richtig gutes Turnier gespielt. Im Halbfinale haben wir dann aber plötzlich zu offen gespielt und nach hinten nicht gut abgesichert. Aber insgesamt bin ich zufrieden mit der Leistung“, bilanzierte Axel Richter, der Trainer Frank Stresing an der Seitenlinie vertrat.

Immerhin holte sich Südwinsen den Trostpreis und gewann das Neunmeterschießen gegen Kreisliga-Spitzenreiter VfL Westercelle mit 5:3. Die Westerceller hatten das Halbfinale gegen Firat mit 2:3 verloren. „Schade, wir sind gegen Firat zu spät aufgewacht, da war sicher mehr drin. Insgesamt haben wir aber einen guten Eindruck hinterlassen“, bemerkte Trainer Andreas Heindorff. Die Gelb-Schwarzen zogen als Gruppenerster ins Semifinale ein und sorgten beim 10:0 gegen einen allerdings nicht konkurrenzfähigen VfL Wathlingen für das einzige zweistellige Resultat des Turniers.

Das Endspiel schien zunächst eine klare Angelegenheit für Sachsenroß zu werden. Die Hannoveraner gingen mit 2:0 in Führung und hatten mehrere Chancen zum 3:0. Dann agierten sie aber zu fahrlässig und Firat drehte auf. Binnen 30 Sekunden glichen die Berger unmittelbar vor der Pause aus, und zogen nach dem Seitenwechsel auf 5:2 und 6:3 davon. Der Endspurt der Fortunen kam zu spät, es reichte nur noch zum 5:6. Firat-Torjäger Fadil Yavsan, der fast die gesamte Spielzeit auf dem Feld stand, erzielte allein vier Tore. Insgesamt waren es im Turnier neun, ebenso viele wie Team-Kollege Veysi Yavsan. Eine echte Yavsan-Gala also.

„Wir hätten das 3:0 machen müssen. Insgesamt hat Firat das Turnier aber verdient gewonnen. Mit unserer Leistung bin ich zufrieden, zumal wir vorher nicht einmal in der Halle trainieren konnten“, bilanzierte der in Nienhagen wohnende Trainer Sven Teichmann, der einen Sieg vor der eigenen Haustür knapp verpasste.

Der FC Firat sorgte für reichlich Budenzauber. Die technisch versierten Berger zeigten über weite Strecken schönen Kombinationsfußball und individuelle Klasse. Klindworth übergibt das Team an den etatmäßigen Coach Ulrich Busse mit reichlich Selbstvertrauen nach dem zweiten Turniersieg binnen einer Woche nach dem Coup bei der eigenen Veranstaltung. Die neuen Hallenkönige kommen aus Bergen – zumindest bis zum nächsten Jahr …

Turnier-Splitter

Experte: Das Toretippspiel gewann ein in Celler Fußball-Kreisen bestens Bekannter: Bernd „Panther“ Knopp, zu Regionalliga-Zeiten Torwart beim TuS Celle FC und später auch beim SV Nienhagen, sagte die exakte Anzahl der in der Vorrunde erzielten Treffer voraus: 127. „Einfach Glück gehabt“, erklärte Knopp, der den souveränen Tabellenführer der 1. Kreisklasse, TuS Höfer, trainiert. Als Preis erhielt er einen Pulsmesser. „Genau richtig für einen Trainer“, schmunzelte Knopp.

Torhagel: Die Mannschaften präsentierten sich in blendender Torlaune. Bereits in der Vorrunde fielen 127 Treffer – 37 mehr als im Vorjahr. Insgesamt netzten die Spieler 162 Mal ein – das entspricht einem Schnitt von 6,8 Toren pro Spiel. Großen Anteil daran hätten die Gäste aus dem Erzgebirge. Bei den vier Spielen des SV Mittweidatal landete die Kugel 33 Mal im Gehäuse.

Blamage: An Peinlichkeit kaum zu überbieten war der Auftritt von Kreisligist VfL Wathlingen. Der Ortsnachbar des SV Nienhagen wurde sang- und klanglos Letzter mit 0 Punkten sowie 3:22 Toren und ließ sich vom VfL Westercelle sogar zweistellig abschießen. Die eigenen Zuschauer schämten sich und verließen fluchtartig die Halle. Es passte voll ins Bild, dass der VfL als einzige Mannschaft nicht an der Siegerehrung teilnahm. Setzen, sechs! Mitorganisator Mark Karpenstein nahm’s mit Humor. „Sie hatten die weiteste Anreise und wollten wegen des Schneechaos’ wohl eher losfahren.“

Doppelfunktion: Im Gegensatz zum VfL Wathlingen entsandte der TuS Müden-Dieckhorst, der eher abreisen musste, immerhin einen Vertreter zur Siegerehrung. Andreas Heindorff, bis zur vergangenen Saison Trainer beim Bezirksligisten, nahm den Ball als Preis stellvertretend in Empfang. „Keine Sorge, das Ding wandert nicht in unseren Ballschrank“, lächelte der Coach des VfL Westercelle.

Preisgeld: Sieger FC Firat Bergen erhielt neben dem neuen Pokal eine Prämie von 300 Euro. Der Zweite TSV Fortuna Sachsenroß Hannover kassierte 200 Euro, der SSV Südwinsen und der VfL Westercelle als Dritter beziehungsweise Vierter je 100 Euro.

Schiedsrichter: Als Unparteiische waren in Nienhagen Ronald Schober, Hinrik Siekmann und Rene Denis im Einsatz. Die drei meisterten ihre Aufgabe souverän und hatten mit der Leitung der überwiegend fairen Spiele keine Probleme.

„Neuzugang“: Bezirksoberligist SV Nienhagen vermeldet einen weiteren „Neuzugang“. „Wir haben noch einen Stürmer verpflichtet“, erklärte Trainer Rolf Klindtworth grinsend. Seine Name: Raphael Gollasch. Allerdings verbirgt sich hinter des Rätsels Lösung nur eine Namensänderung. Angreifer Raphael Strzodka hat geheiratet und den Namen seiner Frau angenommen.

Ergebnisse:

Gruppe A: SV Nienhagen – MTV Eintracht Celle 4:0, TuS Eversen-Sülze – SSV Südwinsen 3:5, FC Firat Bergen – SV Nienhagen 2:2, MTV Eintracht Celle – TuS Eversen-Sülze 4:1, SSV Südwinsen – FC Firat Bergen 3:2, TuS Eversen-Sülze – SV Nienhagen 3:7, SSV Südwinsen – MTV Eintracht Celle 4:2, FC Firat Bergen – TuS Eversen/Sülze 5:2, SV Nienhagen – SSV Südwinsen 0:2, MTV Eintracht Celle – FC Firat Bergen 2:7.

1. SSV Südwinsen 4 14:7 12

2. FC Firat Bergen 4 16:9 7

3. SV Nienhagen 4 13:7 7

4. MTV Eintracht Celle 4 8:16 3

5. TuS Eversen-Sülze 4 9:21 0

Gruppe B: TuS Müden-Dieckhorst – VfL Westercelle 3:2, TSV Fortuna Sachsenroß Hannover – SV Mittweidatal 8:4, VfL Wathlingen – TuS Müden-Dieckhorst 1:2, VfL Westercelle – TSV Fortuna Sachsenroß Hannover 3:2, SV Mittweidatal – VfL Wathlingen 7:1, TSV Fortuna Sachsenroß Hannover – TuS Müden-Dieckhorst 4:3, SV Mittweidatal – VfL Westercelle 0:5, VfL Wathlingen – TSV Fortuna Sachsenroß Hannover 1:3, TuS Müden-Dieckhorst – SV Mittweidatal 4:4, VfL Westercelle – VfL Wathlingen 10:0.

1. VfL Westercelle 4 20:5 9

2. Sachsenroß Hannover 4 17:11 9

3. TuS Müden-Dieckhorst 4 12:11 7

4. SV Mittweidatal 4 15:18 4

5. VfL Wathlingen 4 3:22 0

Halbfinale: SSV Südwinsen – TSV Fortuna Sachsenroß Hannover 4:7 (2:4), VfL Westercelle – FC Firat Bergen 2:3 (0:2).

Neunmeterschießen um Platz 3: SSV Südwinsen – VfL Westercelle 5:3.

Endspiel: TSV Fortuna Sachsenroß Hannover – FC Firat Bergen 5:6 (2:2).

Endstand:

1. FC Firat Bergen

2. TSV Fortuna Sachsenroß Hannover

3. SSV Südwinsen

4. VfL Westercelle

5. SV Nienhagen

6. TuS Müden-Dieckhorst

7. SV Mittweidatal

8. MTV Eintracht Celle

9. TuS Eversen-Sülze

10. VfL Wathlingen