Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional VfL Westercelle fehlt noch ein Sieg
Sport Fußball regional VfL Westercelle fehlt noch ein Sieg
15:03 13.06.2010
Celle Stadt

Wer kann den VfL Westercelle auf dem Weg zu Herbstmeisterschaft nocht stoppen? Der SC Wietzenbruch hatte es am vergangenen Spieltag nicht geschafft. Das Duell der Aufsteiger TuS Hohne-Spechtshorn gegen TuS Oldau-Ovelgönne steht am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga auf dem Programm.

VfL Westercelle – TuS Eversen/Sülze (Sonntag, 14 Uhr). Dem VfL Westercelle fehlt nur noch ein Sieg, um die Herbstmeisterschaft einzutüten. Gegen den Tabellendritten TuS Eversen/Sülze wird das jedoch nicht einfach. „Das ist ein unangenehmer Gegner“, weiß VfL-Trainer Andreas Heindorff. „Eversen ist spielerisch sicherlich stark.“

Man selbst wolle an die Leistung aus der ersten Halbzeit des Duelles mit dem SV Nienhagen II anknüpfen. „Wir haben uns in der Hinrunde bisher immer steigern können. Wenn uns das erneut gelingt, haben wir eine gute Chance den nächsten Heimsieg einzufahren“, so Heindorff weiter.

MTV Langlingen – FC Firat Bergen (Sonntag, 14 Uhr).

Der FC Firat Bergen muss derweil auf einen Ausrutscher des VfL Westercelle hoffen, um noch die Herbstmeisterschaft erreichen zu können. Die Berger müssen dafür aber auch ihre beiden letzten Hinrundenpartien gewinnen.

Beim MTV Langlingen soll der Anfang gemacht werden. „Wir werden uns jedenfalls nicht verstecken“, so Langlingens Trainer Michael Krause. „Wir haben unsere Lektion aus dem letzten Spiel gelernt.“ Der MTV hatte eine 3:0-Pausenführung gegen den SV Großmoor noch verspielt. „Wir müssen über 90 Minuten eine gute Partie abliefern. Firat gehört zu den Spitzenteams, aber wir wollen aus einer sicheren Defensive heraus unsere Chance nutzen“, kündigt Krause an.

SV Altencelle – VfL Wathlingen (Sonntag, 14 Uhr). Die Begegnung SV Altencelle gegen den VfL Wathlingen war in der jüngeren Vergangenheit immer ein enges, emotionsgeladenes Spiel. „Wir freuen uns sehr auf das Duell“, erklärt SVA-Coach Stephan Bergmann. „Es wird sicher eine attraktive Partie, in der wir uns weiter verbessern wollen.“ Viele seine Spieler befänden sich derzeit in einem Reifeprozess. „Individuell verbessern wir uns von Spiel zu Spiel. Die Jungs sind sehr engagiert. Jetzt muss diese Reife auch auf die Mannschaftsleistung überspringen“, so Bergmann. „Wir wollen bis zur Winterpause noch einige Punkte holen. Auch gegen Wathlingen ist das nicht unmöglich.“

TuS Hermannsburg – SC Wietzenbruch (Sonntag, 14 Uhr). Sieben Punkte Rückstand hat TuS Hermannsburg derzeit auf das rettende Ufer. Der neue Trainer Stefan Münstermann wusste, auf welche Mammut-Aufgabe er sich eingelassen hat. Auch gegen den SC Wietzenbruch ist Hermannsburg Außenseiter. „Bei uns kommt es jetzt darauf an, dass jeder einzelne zunächst seine Trainingsleistung und seinen Einsatz verbessert“, fordert Münstermann von seinen Spielern. „Darüber hinaus muss die Einstellung stimmen. Ich bin überzeugt davon, dass wir den Klassenerhalt noch schaffen können. Das muss jetzt auch auf die Mannschaft überspringen.“ Es werde aber ein langer Prozess. Man könne nicht sofort Ergebnisse erwarten. „Aber wir arbeiten dran und wollen auch vor der Winterpause noch den Anschluss schaffen.“

TuS Hohne-Spechtshorn – TuS Oldau-Ovelgönne (Sonntag, 14 Uhr). Derzeit trennen die beiden Aufsteiger TuS Hohne-Spechtshorn und TuS Oldau-Ovelgönne vier Zähler. Beide Teams haben sich bisher beachtlich in der neuen Spielklasse behauptet: Hohne schielt mit einem Auge auf das obere Tabellendrittel und auch Oldau überzeugt mit einem sicheren Mittelfeldplatz. „Oldau ist ein Gegner der immer mitspielt und sicher den offenen Schlagabtausch suchen wird“, so Hohnes Spielertrainer Andre Ruschitzka, der wohl das gesamte Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses auf Fabian Schulz verzichten muss. „Ansonsten sind wir gut aufgestellt. Die Weichen stehen auf Sieg.“

TuS Eicklingen – SV Garßen (Sonntag, 14 Uhr). Nachdem die Serie des TuS Eicklingen nach sieben Partien ohne Niederlage gerissen ist, zählt jetzt für Trainer Detlef Petermann gegen den SV Garßen nur ein Sieg. „Alles andere ist uninteressant. Wir wollen zu Hause gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen“, kündigt er an. Fehlen werden ihm zwei wichtige Stützen. Viktor Ritter und Björn Koj fallen mit Knieverletzungen aus. „Wir werden unser erfolgreiches System beibehalten“, so Petermann weiter. „Gegen Wathlingen haben wir zu wenig gemacht, das muss jetzt natürlich besser werden.“ Beide Mannschaften könnten den Abstand zu den Abstiegsplätzen mit einem Sieg komfortabel ausbauen.

SG Eldingen – SV Großmoor (Sonntag, 14 Uhr). Nach einer spielfreien Woche greift die SG Eldingen gegen den SV Großmoor wieder ins Geschehen ein. Für SG-Trainer Jörg Lahme ein wichtiges Spiel. „Wir können mit einem Sieg den Abstand nach unten deutlich vergrößern. Das muss unser Ziel sein.“ Aber er warnt auch vor den Großmoorern, die zuletzt eine starke Moral bewiesen haben. „Der Gegner kämpft mit viel Leidenschaft. Wir müssen genauso kampfstark dagegenhalten. Dann kann auch unsere spielerische Überlegenheit zum tragen kommen“, erklärt Lahme. „Aber Einsatz ist die Voraussetzung, um dieses Duell für uns zu entscheiden.“

Kreisliga-Tipp

Claus Netemeyer

(SV Nienhagen II)

Westercelle – Eversen/Sülze 3:1

Langlingen – Firat Bergen 1:4

Altencelle – Wathlingen 1:1

Hermannsburg – Wietzenbruch 0:3

Hohne-Spechtsh. – Oldau-Ovelg. 2:2

Eicklingen – Garßen 1:1

Eldingen – Großmoor 2:1

Von Jan-Phillip Leder