Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Verfolger-Duell: Wietzenbruch fordert Firat
Sport Fußball regional Verfolger-Duell: Wietzenbruch fordert Firat
13:49 13.06.2010
Celle Stadt

Der 24. Spieltag der Fußball-Kreisliga hat es durchaus in sich. Neben dem Verfolgerduell kommt es zu einer weiteren interessanten Partie zwischen den Teams der Stunde: Garßen erwartet Wathlingen. Der VfL hat dabei durchaus noch Chancen zur Spitzengruppe aufzuschließen. Voraussetzung ist allerdings ein Erfolg beim derzeit starken SV Garßen.

Außerdem kann auch TuS Eversen/Sülze mit einem Heimsieg gegen den SV Großmoor wieder im Kampf um Rang zwei eingreifen. Im Tabellenmittelfeld geht es derweil um die Platzierungen: Der MTV Langlingen empfängt TuS Hohne-Spechtshorn und der SV Altencelle hat den SV Nienhagen II zu Gast. Der Tabellenletzte TuS Hermannsburg greift gegen TuS Oldau-Ovelgönne nach dem allerletzten Strohhalm.

SG Eldingen – VfL Westercelle (Sonntag, 15 Uhr). Seit acht Spielen in der Liga ist die SG Eldingen mittlerweile ungeschlagen. Somit wird das Team von Trainer Jörg Lahme zu einem gefährlichen Gegner für Spitzenreiter VfL Westercelle. „Wir sind derzeit wirklich gut drauf“, erklärt Lahme. „Auch wenn Westercelle natürlich stark ist, sehen wir uns nicht chancenlos. Unser Ziel muss es natürlich sein, unsere Serie zu halten.“

Mit einem Erfolg würde für die SGE Platz sechs in greifbare Nähe rücken. Westercelle muss dagegenhalten, um den Vorsprung zu den Verfolgern nicht schmelzen zu lassen.

SC Wietzenbruch – FC Firat Bergen (Sonntag, 15 Uhr). Der Tabellenvierte SC Wietzenbruch ist für das Verfolger-Duell mit dem Tabellenzweiten FC Firat Bergen gut gerüstet. „Wir sind bereit. Firat kann ruhig kommen“, richtet SCW-Trainer Terry Wright eine kleine Kampfansage an den Gegner. „Wir werden wie gewohnt offensiv spielen. Bergen wird ebenfalls nicht lange abwarten, sodass es ein spektakuläres Spiel werden kann“, erwartet Wright.

Sein Team könnte mit einem Sieg zu den Gästen aufschließen, während Bergen den Abstand zum Tabellenführer aus Westercelle weiter verkürzen will.

SV Garßen – VfL Wathlingen (Sonntag, 15 Uhr). Der SV Garßen sieht sich gegen den VfL Wathlingen als Außenseiter. „Klar ist Wathlingen leichter Favorit. Das ist für uns eine schwere Aufgabe“, erklärt SVG-Trainer Claus Talke. Dennoch wolle man im schon vorletzten Heimspiel der gesamten Saison eine gute Leistung abliefern. „Wir sind seit acht Partien ungeschlagen und diese Serie wollen wir auch gegen Wathlingen halten“, so Talke.

Die Garßener haben derzeit personelle Probleme in der Defensive. Sollten sie die Lücken in der Abwehr schließen können und käme ihr torgefährlicher Sturm zur Geltung, dann bestünden Möglichkeiten auf einen Erfolg.

TuS Eversen/Sülze – SV Großmoor (Sonntag, 15 Uhr). Vom Papier her ist das Duell des Tabellendritten TuS Eversen/Sülze gegen den SV Großmoor scheinbar eine klare Sache. „Natürlich wollen wir und müssen wir auch gewinnen, wenn wir oben dran bleiben wollen“, weiß Eversen/Sülzes Coach Guido Koch. „Aber“, warnt er, „Großmoor hat uns noch nie gut gelegen. Wir haben uns immer schwer getan.“ Am Sonntag solle das möglichst nicht passieren. Der fast schon abgestiegene SVG kann dagegen befreit aufspielen und seine Abschiedstournee starten.

SV Altencelle – SV Nienhagen II (Sonntag, 15 Uhr). Für das kleine Derby zwischen dem SV Altencelle und dem SV Nienhagen II prophezeit SVA-Trainer Stephan Bergmann ein Duell auf Augenhöhe. „Beide Vereine kennen sich sehr gut, sodass am Ende die Tagesform entscheiden wird.“ Er sei aber zuversichtlich, dass Altencelle den Platz als Sieger verlassen werde. „Unser Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Dafür müssen wir unsere Heimspiele natürlich gewinnen“, erklärt Bergmann. „Unser Selbstvertrauen ist auch wieder da, sodass wir gegen Nienhagen auf jeden Fall gewinnen wollen.“

MTV Langlingen – TuS Hohne-Spechtshorn (Sonntag, 15 Uhr). Im Duell zwischen dem MTV Langlingen und TuS Hohne-Spechtshorn geht es um die Platzierungen im Tabellenmittelfeld. Während Langlingen zuletzt drei mal in Folge sieglos blieb, ist Hohne in vier Partien in diesem Jahr noch gänzlich ohne Erfolg. Beide Mannschaften haben dadurch etwas den Anschluss verloren, sodass drei Punkte für beide enorm wichtig sind.

Das Hinspiel entschied Hohne mit 3:1 für sich. Im Rückspiel will nun sicherlich Langlingen auf eigenem Terrain zeigen, dass der Trend wieder nach oben zeigt.

TuS Hermannsburg – TuS Oldau-Ovelgönne (Sonntag, 15 Uhr). Zwar hat der Tabellenletzte TuS Hermannsburg noch zehn Spiele zu bestreiten, bei dreizehn Zählern Rückstand auf das rettende Ufer glaubt man aber selbst nicht mehr an den Klassenerhalt. „Unsere Planungen gehen natürlich schon in Richtung 1. Kreisklasse“, so Hermannsburgs Trainer Stefan Münstermann. „Dennoch wollen wir uns in den ausstehenden Duellen natürlich vernünftig präsentieren.“

Gegen TuS Oldau-Ovelgönne wolle man natürlich gern den ersten Heimsieg erreichen. „Aber es wird natürlich sehr schwer“, weiß Münstermann. Gerade auch aufgrund schwacher Trainingsbeteiligung und mangelnder Einstellung. „Wir müssten viel mehr investieren, damit es für einen Sieg reicht.“

Kreisliga-Tipp

Deltef Petermann (TuS Eicklingen)

Eldingen – Westercelle 1:3

Wietzenbruch – Firat Bergen 2:2

Garßen – Wathlingen 2:1

Eversen/Sülze – Großmoor 4:1

Altencelle – Nienhagen II 3:0

Langlingen – Hohne 2:2

Hermannsburg – Oldau 0:3

Von Jan-Phillip Leder