Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Unruhe beim TuS Celle FC
Sport Fußball regional Unruhe beim TuS Celle FC
12:51 13.06.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Bewegt sich da was? Oder eher nicht? Beim TuS Celle FC, dem Absteiger in die Fußball-Bezirksoberliga, ist die sportfreie Zeit offensichtlich keineswegs ruhig. Zwar haben sich die Meldungen, der dreifköpfige Vorstand aus Norbert Stammwitz, Florian Köther und André Müller sei zurück getreten, nicht bestätigt. Allerdings soll, wohl auf Druck einiger Sponsoren und Mitglieder, nach CZ-Informationen Mitte Juli eine außerordentliche Mitglieder-Versammlung stattfinden. Tagesordnungspunkt unter anderem: Neuwahl von Vorstandsmitgliedern.

Dabei handelt es sich allerdings wohl nicht um den vakanten Posten des 2. Vorsitzenden. Amtsinhaber Köther zieht aus beruflichen Gründen nach Bremen, ist nur noch sporadisch in Celle. Einen potentiellen Nachfolger dürften die verbliebenen zwei Amtsinhaber aber selber bestellen, ohne die Mitglieder zu fragen.

So scheint sich offensichtlich beim „TuS Müller FC“ langsam die Einsicht durchzusetzen, dass sich die Ein-Mann-Show in der kommenden Saison so unwidersprochen nicht durchsetzen lassen wird. Auch wenn von Rücktritt bisher noch nicht geredet worden ist. Vielmehr wolle man, so war zu erfahren, abwarten, ob eventuelle Nachfolger ein schlüssiges Konzept vorlegen würden. Die Zeit drängt allerdings, denn am ersten August-Wochenende beginnt mit der ersten Pokalrunde die neue Saison. Was bedeutet: Zum Termin der Mitgliederversammlung muss die Vorbereitung auf die neue Saison schon begonnen haben - mit dem Trainer André Müller im übrigen, der sich ja auch seine Mannschaft zusammen gestellt hat. Vom TuS-Vorstand war gestern für eine Stellungnahme niemand zu erreichen.

Im Hintergrund formiert sich unterdessen eine mögliche neue Vorstandsmannschaft, die sich schon zu einigen Gesprächen getroffen haben soll und der nach CZ-Informationen auch einige frühere TuS-Spieler angehören. Ob und wie diese Gruppe bereits im Vorfeld an den derzeitigen TuS-Vorstand herantreten wird, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall aber ist es schwer, einen 1. Vorsitzenden zu finden. Und so darf der Fan erneut gespannt sein, wie es weiter geht an der Nienburger Straße.