Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Thiel neuer Trainer beim TuS Eschede
Sport Fußball regional Thiel neuer Trainer beim TuS Eschede
15:33 22.10.2018
Foto: Die Spieler des TuS Eschede (weiß-schwarz) wollen mit neuem Trainer zurück in die Erfolgsspur finden.
Die Spieler des TuS Eschede (weiß-schwarz) wollen mit neuem Trainer zurück in die Erfolgsspur finden. Quelle: Christian Link
Eschede

Die Suche hat nicht sehr lange gedauert, bis Fußball-Kreisligist TuS Eschede einen Nachfolger für den vor zehn Tagen zurückgetretenen Trainer Sven Ewert gefunden hat. Mit Uwe Thiel kommt ein erfahrener Coach an den Brunshagen. „Unsere Trainersuche konnten wir dann doch schneller beenden, als es normalerweise mitten in der Saison der Fall ist“, freut sich Eschedes Abteilungsleiter Sascha Kasimir.

Bereits heute Abend wird der neue Coach das Training leiten und am nächsten Sonntag beim Heimspiel gegen den SV Altencelle erstmals auf der Bank Platz nehmen. „Mit Uwe Thiel wollen schnellstmöglich wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren“, schaut Kasimir voraus. Durch seine langjährige Tätigkeit in Ahnsbeck und in Jugendmannschaften der JSG Südheide kennt Thiel einen Teil der Mannschaft und braucht keine lange Eingewöhnungszeit.

Thiel hatte bis vor drei Jahren den damaligen Kreisligisten MTV Ahnsbeck und danach noch ein Jahr die A-Jugend der JSG Südheide in der Landesliga trainiert. In den vergangenen beiden Jahren hat der erfahrene Coach seine Auszeit genossen. Als der Anruf aus Eschede kam, war er aber sofort Feuer und Flamme für die neue Aufgabe. „Ich habe mich sehr gefreut, als der Anruf von Sascha kam, wir haben uns zusammengesetzt und auf eine Zusammenarbeit geeinigt“, beschreibt Thiel seine Inthronisierung auf den Trainerstuhl. „Es ist eine große Herausforderung und sehr spannende Aufgabe“, so der neue Trainer weiter.

In der Vergangenheit hat Thiel einige Spiele gesehen, wobei ihm insbesondere die tolle Atmosphäre auf dem Sportplatz imponiert hat. Niemand sollte vom neuen Übungsleiter gleich zu Beginn Wunderdinge erwarten, der erste Schritt wird sein, das leicht angekratzte Selbstvertrauen wieder in die Mannschaft zu bekommen. „Die Jungs müssen wieder Geschlossenheit auf dem Platz zeigen“, erwartet Thiel.

Zum Auftakt kommt am Sonntag mit Spitzenreiter Altencelle gleich die vermeintliche schwerste Aufgabe auf ihn und seine Kicker zu. Darin sieht Thiel aber auch eine große Chance für seine Mannschaft. „Das ist ein guter Gegner, da sind die Erwartungen nicht so hoch“, meint er.

Von Jens Tjaden