Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Tennis-Talent aus Nienhagen mit Tipps von Bollettieri erfolgreich
Sport Fußball regional Tennis-Talent aus Nienhagen mit Tipps von Bollettieri erfolgreich
08:55 17.12.2015
Nienhagen

Mit der U8-Fußballmannschaft des SV Nienhagen hatte Leonard Erdmann-Jesnitzer in einer Saison alles gewonnen, was es zu gewinnen gab: Er ist mit seiner Mannschaft auf Kreisebene Meister geworden und hat den Pokal gewonnen. Danach wollte er etwas Neues ausprobieren: „Mehr ging nicht, dann hat unser Sohn seine Leidenschaft fürs Tennis entdeckt“, erzählt Vater Stefan.

Bei einer Kleinfeldmeisterschaft in Groß Hehlen landete er prompt auf Platz zwei und wurde Vize-Regionsmeister in seiner Altersklasse. Leonard kam auf den Geschmack. Der Wechsel in die Tennis-Sparte ist nun eineinhalb Jahre her – parallel dazu ist er auch in den DTV Hannover eingetreten. „Seitdem haben wir viel Zeit und Mühe darin investiert, sein großes Talent weiter zu fördern“, sagt Vater Stefan.

Die Unterstützung von Leonard, der erst seit März trainiert, hat schnell Früchte getragen. Das Nachwuchstalent aus Nienhagen hat auf Anhieb die Midcourt Turnierserie um den Ruth-Dobberstein-Pokal im Jüngstenbereich der Tennisregion Hannover klar für sich entscheiden können. Mit zuletzt drei Turniersiegen in Folge sowie einer Finalteilnahme und einem dritten Platz konnte er bei fünf von sechs gespielten Turnieren eindrucksvoll überzeugen, letztendlich den Gesamtsieg klarmachen und den Pokal nach Nienhagen holen.

Besonders eindrucksvoll ist, dass der Neuling, der mit dem DTV auch in anderen Wettbewerben erfolgreich war, bei den letzten beiden Turnieren in Summe nur zwei Spiele abgeben musste. „Das ist für sein erstes Jahr einfach überragend“, bilanziert Vater Stefan stolz. Eine Leistung, die auch Udo Dolla, Vorsitzender der Tennisregion Südheide, Respekt abverlangt: „Bei den Jüngsten ist das ein sehr wichtiges Turnier, also eine tolle Leistung. Für einen Gesamtsieg braucht man enorme Spielstärke und großes Potenzial: Der Junge scheint beides zu haben.“

Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Drei bis vier Mal in der Woche trainiert der Neunjährige, dem SVN-Trainer Bernie Hermann den Spaß am Tennis vermittelt hat, in Nienhagen und Hannover. Dann heißt es immer und immer wieder Aufschläge und Vor- oder Rückhandbälle üben. „Leonard wiederholt das in der Woche zwischen 500 und 1000 Mal, um die Abläufe zu verinnerlichen und zu perfektionieren“, sagt Vater Stefan.

Aufgrund seiner dafür nötigen Geduld und Willensstärke hat Leonard von seinen Trainern den Spitznamen „the Wall“ (die Wand) bekommen. Nicht ohne Grund, wie Vater Stefan weiß: „Jeden Ball des Gegner schlägt er zurück, das lässt viele verzweifeln. Hinzu kommt seine enorme Spielintelligenz.“ Sein bisher längstes Match hat deshalb auch für sein Alter beachtliche dreieinhalb Stunden gedauert.

Einen ersten sportlichen Traum haben seine Eltern Leonard im August erfüllt: Er durfte an der USTA Junior Tour in Florida teilnehmen, wodurch er mit Siegen und Finalteilnahmen erste internationale Erfolge in Tampa, Orlando und Miami bei Internationalen Midcourt- und Großfeld-Turnieren feiern konnte.

Das absolute Highlight für den Neunjährigen war der Besuch der IMG Academy in Florida. Dort traf er mit seinem Bruder Julius (6) auf Tennisikone Nick Bollettieri, der Stars wie André Agassi und Serena Williams groß rausgebracht hat und ihm in einem Gespräch Tipps für sein Spiel gegeben hat. „Das Treffen hat Leonard motiviert, noch härter zu trainieren, um 2016 unter die Top Zehn in Deutschland in seiner Altersklasse zu kommen“, sagt Stefan Erdmann-Jesnitzer. Um das Ziel zu erreichen, wird Leonard 2016 an einem Trainigscamp der Tennislegende teilnehmen.

Von Kai Knoche