Heimpleite gegen Winsen

Vorwerk verliert und steht vor riesigem Umbruch

In der Fußball-Bezirksliga haben SC Vorwerk und SG Eldingen ihre letzten Heimspiele der Saison verloren. Vorwerk steht nach dem Abstieg vor einem Umbruch.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Mai 2022 | 20:34 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Mai 2022 | 20:34 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Sie wollten sich in ihren letzten Heimspielen vernünftig von ihren Fans verabschieden. Zumindest von den Ergebnissen her ist das dem SC Vorwerk und der SG Eldingen in der Abstiegsrunde der Fußball-Bezirksliga nicht gelungen. Während Vorwerk um Trainer Marcus Hoffmann dem TSV Winsen (Luhe) zu Hause mit 0:2 unterlag, verloren die Schützlinge von Volker Darkow gegen den Tabellenführer MTV Egestorf klar mit 1:4.

Vorwerk verliert gegen Winsen (Luhe) mit 0:2

Trotz der neuerlichen Niederlage sprach Vorwerks Coach Hoffmann seinem Team, das bereits als Absteiger fest steht, ein Lob aus. „Das war ein couragierter und kämpferisch starker Auftritt von uns. Wir haben uns nicht hängenlassen. Die Jungs haben sich wirklich gut verkauft“, meinte der 52-Jährige. Sein Team, das gut ins Spiel fand, kombinierte in einem recht ausgeglichenen Spiel gefällig, ließ im Abschluss aber die letzte Konsequenz und Genauigkeit vermissen. Ausgerechnet Oumar-Mary Sangare, der besten Vorwerker Spieler, verursachte dann einen Strafstoß, den Abdulgani Kanat zum 0:1 verwandelte (36.). In der 60. Minute musste dann Jan Kindermann mit Gelb-Rot vom Platz.

Klub nach Abstieg vor sportlichem Neuanfang

Aber auch in Unterzahl hielten die Weinroten gut mit. Nach einer Vorlage von Arwen-Ole Schmidt traf Jerrik Steffen Kähler nur die Latte (64.). „Winsen war zwar spielerisch etwas besser, hat aber seine Konter schlecht zu Ende gespielt. Mit etwas Glück holen wir hier ein Unentschieden“, meinte der scheidende SCV-Trainer Hoffmann. Dass es nicht dazu kam, lag auch an Nicolaj Grad, der den zweiten Foulelfmeter des Tages verursachte. Winsens Paul-Moritz Kalusa verwandelte diesen in der 85. Minute zum 0:2-Endstand. Wie es nach dem Abstieg in Vorwerk unter dem bereits neu verpflichteten Trainer Daniel Gries weitergeht, bleibt spannend, da ein Großteil der Mannschaft den Verein offensichtlich verlässt. So deutet sich in Vorwerk ein kompletter Neuaufbau an.

SG Eldingen verabschiedet Torwart Christian Hebbe

Diese Probleme hat man bei der SG Eldingen nicht - auch wenn der letzte Auftritt der Blau-Weißen vor eigenem Publikum ziemlich in die Hose ging. Ganz im Gegenteil, denn in Eldingen sind bereits einige vielversprechende Neuzugänge im Anflug. „Hier ist die Stimmung gut. Der Kick, den wir gegen den MTV Egestorf abgeliefert haben, war allerdings grottenschlecht. Das ist nicht dramatisch, ärgert mich aber ein wenig. Doch man muss verstehen, dass die Luft bei uns einfach raus ist,“ befand SGE-Trainer Darkow. Sein Team agierte gegen die klar besseren Gäste viel zu passiv und stand zu weit vom Gegner weg. So hätte sich der SGE-Coach für seinen Torwart Christian Hebbe, der nach sieben Jahren aus dem 1. Herrenteam verabschiedet wurde, einen besseren Abgang gewünscht. „Christian ist so ein toller Typ, der unser Torwartspiel enorm vorangebracht und auch Stammkeeper Malcolm Lemp entscheidend gefördert hat“, unterstrich Darkow.

Von Jochen Strehlau

Von