Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Nienhagen düpiert auch VfL Westercelle II
Sport Fußball regional Nienhagen düpiert auch VfL Westercelle II
20:49 13.12.2015
Westercelle

Der SV Nienhagen hat gestern vor gut 150 Zuschauern eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wer in der Fußball-Kreisliga derzeit die Mannschaft der Stunde ist. Trotz eines guten Spiels musste sich die Reserve des VfL Westercelle dem SVN mit 1:5 geschlagen geben. Durch den Erfolg überflügelt Nienhagen den Lokalrivalen aus Wathlingen und rückt vor auf den Relegationsplatz. „Spielerisch war das heute eindeutig zu wenig, wir haben aber die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und unsere Chancen genutzt“, meinte Trainer Marc Knauer.

Das Spiel hätte durchaus anders laufen können, wenn Westercelle nach einer Viertelstunde ein Handelfmeter zugesprochen worden wäre. Im Gegenzug war dann der pfeilschnelle Matthias Behrens mit seinem ersten Streich zur Stelle und brachte die Gäste in Führung (16.). Kurz darauf schlug Behrens an alter Wirkungsstelle erneut zu. Mit einem Heber überlistete er seinen Gegenspieler und schob zum 2:0 (18.) ein. Den Schlusspunkt des Nienhäger Torreigens im ersten Durchgang setzte der erneut sehr lauffreudige Naser Dullaj mit dem 3:0 (22).

Nach der Pause wurde der eingewechselte Westerceller Jens Ebinger im Strafraum zu Boden gezogen, der Elfmeterpfiff blieb aber zum zweiten Mal aus. „Da wären wir zurück ins Spiel gekommen“, vermutete VfL-Co-Trainer Burkhard Persuhn. Auf der Gegenseite hätte Dullaj einen Doppelpack schnüren können, vergab allerdings aus kurzer Distanz. Besser machte es Matthias Lüg mit einem Drehschuss von der Strafraumkante, der unhaltbar zum 4:0 (57.) ins Toreck einschlug.

Danach war es der jungen Westerceller Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie weiter nach vorne spielte und das kleine Erfolgserlebnis suchte. Wieder war es aber Behrens, der als Spielverderber auftrat: Er nahm einen langen Ball auf, umspielte den Keeper und erzielte seinen dritten Treffer (64.). Youngster Steffen Dickmann erzielte mit dem Schlusspfiff zumindest noch den Ehrentreffer. „In der Defensive haben wir zu wenig Zweikämpfe gewonnen. Das hat die erfahrene Nienhäger Sturmreihe eiskalt genutzt“, so die ernüchternde Bilanz von VfL-Coach Heiko Vollmer.

Kein Abschiedsgeschenk für MTV-Trainer Thiel Nur zwei Spiele fanden bei guten äußeren Bedingungen in der Fußball-Kreisliga statt. Neben dem Gastspiel von Nienhagen in Westercelle traf Eicklingen auf Ahnsbeck und rettete einen glücklichen Punkt.

Ahnsbeck hat seinem scheidenden Trainer Uwe Thiel kein Abschiedsgeschenk gemacht und gegen schwache Eicklinger zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga liegen lassen. Der Polizeibeamte hatte unter der Woche – nach fast fünfjähriger Trainertätigkeit beim MTV – seinen Rücktritt zum Jahresende erklärt und gehofft, sein Team noch in sicheres Fahrwasser zu führen. „Eicklingen hat hier einen absolut unverdienten Punkt mitgenommen. Das war der harmloseste Gegner auf unserer Anlage“, so der enttäuschte Thiel.

Durch diese verschenkten Punkte beträgt der Abstand zu den Abstiegsplätzen für Ahnsbeck lediglich fünf Punkte. Unter dem neuen Trainer, der noch nicht feststeht, erwartet die Schwarz-Weißen somit eine schwere Rückrunde.

Nach Auskunft von Thiel hatten sich die Gäste keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus erspielt. Seine Elf war drückend überlegen, im Abschluss aber zu unkonzentriert. Zu allem Überfluss verschoss Jan Bangemann noch einen Elfmeter (70.). Als Rudolf Zimmermann dann doch noch die Führung erzielte (75.), rechnete keiner mehr mit den Gästen. Die schlugen allerdings eiskalt zurück und retteten einen glücklichen Punkt durch einen direkt verwandelten Freistoß von Viktor Ritter (88.).

Von Jens Tjaden