Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Wathlingen als Zünglein an der Waage
Sport Fußball regional Wathlingen als Zünglein an der Waage
14:02 02.05.2019
Foto: Nach dem Sieg gegen Bröckel, hier Christoph Wäsche (links) gegen Bröckels Paul Kampe (rechts), empfangen die Wathlinger mit dem SV Garßen den nächsten Gegner aus dem Tabellenkeller.
Nach dem Sieg gegen Bröckel, hier Christoph Wäsche (links) gegen Bröckels Paul Kampe (rechts), empfangen die Wathlinger mit dem SV Garßen den nächsten Gegner aus dem Tabellenkeller. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

Nachdem die Duelle zwischen TuS Bröckel und VfL Westercelle II sowie TuS Eversen-Sülze und SG Eldingen bereits am Maifeiertag den Auftakt des 26. Spieltags in der Fußball-Kreisliga eingeläutet haben, folgen die weiteren Partien am Samstag und Sonntag. Im Tabellenkeller soll die Aufholjagd für SV Garßen beim VfL Wathlingen weitergehen. Auch die Landesliga-Reserve vom MTV Eintracht Celle will gegen MTV Langlingen punkten, um sich weiter von Abstiegsrängen abzusetzen. TuS Eicklingen startet den 26. Versuch, den ersten Punkt einzusammeln und erwartet dabei am Samstag den SV Altencelle.

TuS Eicklingen – SV Altencelle (Samstag, 18 Uhr)

Alle bisherigen Kontrahenten der Eicklinger sprechen mit Hochachtung über das als Absteiger feststehende Schlusslicht der Kreisliga. Obwohl der langjährige Vertreter des Celler Oberhauses noch ohne Punkt dasteht, stellt sich die Elf Woche für Woche den Duellen. Doch bis auf 15 geschossenen Tore steht bislang nichts Zählbares auf der Habenseite.

Auch beim Gastspiel des Tabellenzweiten aus Altencelle wird es für Trainer Patrick Bork und sein Team schwierig werden, daran etwas zu ändern. Der SVA will den Rückstand auf Spitzenreiter Eldingen wieder verkürzen und die Niederlage der Everser nutzen, um Rang zwei zu festigen.

VfL Wathlingen – SV Garßen (Sonntag, 15 Uhr)

Wathlingen kann im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage spielen. Denn alle gefährdeten Teams müssen noch in den Clinch mit der Gebler-Elf. Am vergangenen Sonntag machte Bröckel den Auftakt und verlor mit 1:2. Jetzt kommt mit Garßen, eine eigentlich schon abgeschriebene Mannschaft an die Kantallee. Es folgen noch die Reserveteams vom VfL Westercelle und MTV Eintracht Celle.

„Garßen ist zum Siegen verdammt, wenn sie noch in der Liga bleiben wollen“, so Jens Gebler. Entsprechend erwartet der Coach einen offensiven Gast, was seiner Elf entgegenkommen sollte. „Wir werden aber nicht abwarten, sondern weiter offensiv agieren“, verspricht der VfL-Coach.

In den fünf verbliebenen Spielen der Saison will Gebler reichlich testen und die Zeit auch als Vorbereitung für die neue Spielzeit nutzen. Durch das weitere fehlen von Torjäger Martin Lamont, könnte sein Bruder Manuel wieder in die Sturmspitze beordert werden. Außerdem fehlt Denis Benjak nach fünfter Gelber Karte.

TS Wienhausen – TuS Celle FC (Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem doch ziemlich dürftigen Start in die Rückrunde hat Wienhausen wieder in die Erfolgsspur gefunden. „Nach vielen internen Gespräche hat sich unsere Spielweise wieder deutlich verbessert“, freut sich Arne Lehmeier. Was allerdings geblieben ist, sind die Leistungsschwankungen auf eigenem Platz. „Wir sind auswärts erfolgreicher. Dieses Phänomen habe ich noch nicht entschlüsselt“, meint der TSW-Trainer.

Die These haben seine Kicker zuletzt beim Remis in Altencelle gestützt. „Das war unser stärkstes Spiel in der Rückrunde“, sagt Lehmeier. Die Hausherren sind aber hochmotiviert, den eigenen Fans wieder einen Sieg zu präsentieren. Obwohl einige Spieler durch Verletzung oder Studium ausfallen, ist der Kader groß genug, um diese Lücken schließen zu können. Für Lehmeier wird bei der Betrachtung des Gegners viel davon abhängen, ob Andreas Gerdes-Wurpts dabei ist.

TuS Eschede – FC Firat Bergen (Sonntag, 15 Uhr)

Nach zwei derben Niederlagen gegen Garßen (0:4) und Eldingen (0:6) haben sich die Leistungen des FC Firat Bergen wieder stabilisiert. Mit zuletzt drei Siegen und einem Remis hat sich die Elf mit den neuen Spielertrainer Fatih Yavsan aus dem Tabellenkeller abgesetzt und ein Polster von neun Punkten zu den Abstiegsrängen erspielt.

Bei den Hausherren ist eine ähnliche Tendenz erkennbar. Nach einem zunächst schwachen Rückrundenverlauf hat Eschede das Siegen wieder gelernt. „Die sieglosen Wochen waren sehr lehrreich. Die Spieler haben gesehen, dass sie mehr investieren müssen, um erfolgreich zu sein“, erklärt Uwe Thiel.

Nun kommt das spielerische Potenzial durch eine höhere Laufbereitschaft wieder zur Geltung. „Wir sind, durch die bessere Einstellung der Mannschaft, dem negativen Strudel entkommen“, so Thiel. Am Sonntag spielt für ihn der Tabellenstand keine Rolle, der Ausgang ist völlig offen.

TuS Oldau-Ovelgönne – TuS Hermannsburg (Sonntag, 15 Uhr)

Beide Teams haben auch das verflixte zweite Kreisliga-Jahr bislang gut gemeistert. Die Saison ist für beide Mannschaften gelaufen, es geht lediglich noch um die Verbesserung der Platzierung. „Das wird für beide ein lockeres Spiel, wir wollen aber unsere gute Heimbilanz ausbauen“, sagt der frischgebackene Familienvater Sven Mentkowski.

Die torreiche Niederlage gegen die Eintrachtler Reserve habe seine Elf gut verarbeitet und will Sonntag einiges besser machen. Bleibt zu hoffen, dass die Kicker, im Gegensatz zum Trainer, gut ausgeschlafen zum Spiel kommen.

MTV Langlingen – MTV Eintracht Celle II (Sonntag, 15 Uhr)

Von den beiden jüngsten Niederlagen gegen MTV Eintracht Celle II und Eldingen will sich André Ruschitzka nicht verrückt machen lassen. „In Eldingen haben wir gut gespielt und waren lange Zeit besser als der Gegner“, sieht der Trainer nur eine Ergebniskrise bei seiner Elf. Die Fehler aus dem Eintracht-Spiel, muss seine Mannschaft unbedingt abstellen. Da wurde der Gegner zum Toreschießen eingeladen.

Bei den Gästen, so nimmt Ruschitzka an, wird Sven Bothfeld wieder versuchen, das Mittelfeld zu überspielen, und die Sturmspitzen in Szene setzen. „Wir werden uns nicht nochmals auskontern lassen“, warnt Langlingens Coach. Auch wenn es tabellarisch um nichts mehr geht, will der Coach einen Heimsieg.

Von Jens Tjaden

Oliver Schreiber 02.05.2019
Uwe Meier 02.05.2019
Oliver Schreiber 02.05.2019