Kreisliga

MTV Langlingen fordert TuS Hermannsburg

Zwei Partien stehen in der Kreisliga besonders im Fokus: Das Spitzenspiel In der Aufstiegsrunde sowie das Verfolgerduell in der Abstiegsrunde.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 12. Mai 2022 | 16:30 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 12. Mai 2022 | 16:30 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Bereits am Freitagabend startet die Kreisliga mit dem Nachholspiel zwischen TuS Eversen-Sülze und TuS Eschede in das Fußballwochenende. Eversen und Eschede müssen am Sonntag dann nochmal ran. Sowohl in der Abstiegs- als auch Aufstiegsrunde stehen richtungsweisende Duelle an. Beim Gastspiel des SC Wietzenbruch auf der Celler Herrenwiese des SV Dicle werden wichtige Punkte für den Klassenerhalt vergeben. In Unterlüß treffen die beiden führenden Teams der Aufstiegsrunde, TuS Hermannsburg und MTV Langlingen, beim Spitzenspiel aufeinander.

Aufstiegsrunde

TuS Eversen-Sülze – TuS Eschede (Freitag, 19 Uhr)

Eversen darf am Wochenende zweimal daheim unter den Sülzer Eichen kicken. Mit zwei Siegen und den möglichen Punkten aus dem ausgefallenen Duell mit Südwinsen wäre die Ewert-Elf punktgleich mit dem Tabellenführer. Das heutige Spiel hat es aber schon in sich, denn es geht gegen Hermannsburg-Bezwinger Eschede. „Wir wollen das Maximale erreichen, werden aber keinen Druck aufbauen“, so der Trainer. In der Vergangenheit hat die Mannschaft sich immer wieder als Team gezeigt und allen personellen Widrigkeiten getrotzt. Diese Tugend soll auch gegen Eschede zum Erfolg führen.

TuS Hermannsburg – MTV Langlingen (Sonntag, 15 Uhr)

Durch die Niederlage von Hermannsburg in Eschede ist die Aufstiegsrunde wieder spannend geworden. Vor dem Spitzenspiel gehen beide Teams allerdings personell auf dem Zahnfleisch. Bei den Gastgebern fallen mit Torwart Robby Boldt, Henry Struwe und Behudin Krdzic drei weitere Leistungsträger aus. Bei Langlingen sieht es noch düsterer aus, zu den Verletzten gesellen sich auch noch krankheitsbedingte Ausfälle. Keine guten Vorzeichen für ein Duell um den Platz an der Sonne.

Hermannsburgs Coach Sievert Asmussen fordert von seiner Mannschaft, sich mehr zu wehren und nicht nur auf die spielerischen Elemente zu setzen. „Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und dagegenhalten“, sagt er. Aufgrund des Südheide-Volkslaufes findet das Spitzenspiel in Unterlüß auf dem Sportplatz am Hochwald statt.

FC Firat Bergen – TuS Eschede (Sonntag, 15 Uhr)

Am Sonntag gibt der neue FC-Trainer Ronnie Wolff seinen Einstand auf der Trainerbank. Bei seiner neuen Aufgabe will der den vielen guten Kickern eine neue Ausrichtung geben und hofft auf den Wechseleffekt. „Eschede hat mit dem Sieg gegen Hermannsburg ein Ausrufezeichen gesetzt, vielleicht können wir aber für eine Überraschung sorgen“, meint Wolff.

TuS Eversen-Sülze – MTV Eintracht Celle II (Sonntag, 15 Uhr)

Nach der Partie am Freitag reist am Sonntag mit der Oberliga-Reserve des MTV Eintracht Celle der nächste starke Gegner nach Sülze, auch wenn die derzeitige Form der Gäste nicht stimmt. Zwei derbe Niederlagen mit zehn Gegentoren sind für Sven Ewert aber kein Grund für Nachlässigkeiten. „Eintracht hatte es nicht ganz leicht, wird durch die Rettung der ersten Mannschaft aber eine starke Mannschaft aufbieten“, weiß der Coach.

TuS Celle FC – SSV Südwinsen (Sonntag, 15 Uhr)

In der Aufstiegsrunde steht der TuS Celle FC noch ohne Punktgewinn da, das soll sich gegen Südwinsen ändern. Gegen Langlingen waren schon viele gute Ansätze zu sehen, wären da nicht diese vermeidbaren Fehler. Von einer Blockade seiner Spieler will Eike Mach aber nichts wissen: „Die Jungs sollen befreit aufspielen, ich hoffe auf einen Neuanfang“, so der Trainer.

Abstiegsrunde

VfL Westercelle II – SG Lachendorf-Beedenbostel (Sonntag, 13 Uhr)

Lachendorf scheint die langanhaltende Durststrecke von vielen Misserfolgen überstanden zu haben, zuletzt gab es zwei Siege. Jetzt reist die SG zur Landesliga-Reserve des VfL Westercelle. Für VfL-Coach Tobias Mikolaczick ist der Gegner schwer durchschaubar, er gibt sich aber angriffslustig. „Wir werden auf Sieg spielen und wollen uns den ersten Platz zurückholen“, fordert der Coach.

Durch die Rettung der Landesliga-Elf muss er keine Spieler mehr abgeben und hat somit einen breiten Kader zur Verfügung. Wahrscheinlich wird Luca Siegesmund, der sich im Aufbautraining befindet, auflaufen. „Sigi ist ein wichtiger Stabilisator für die Defensive“, freut sich Mikolaczick.

TS Wienhausen – TuS Oldau-Ovelgönne (Sonntag, 15 Uhr)

In Wienhausen kommt es zum Duell von zwei Mannschaften, die sich derzeit in Topform befinden. Sowohl die Turnerschaft als auch Oldau haben alle drei Spiele der Abstiegsrunde gewonnen und wollen diesen Trend fortsetzen. Oldaus Coach Markus Knorr blickt mit Stolz auf die Bilanz seines Teams, das zuletzt Anfang März verloren hat. Mit einem weiteren Sieg wären die Blau-Gelben wohl schon durch, auch Wienhausen müsste sich im Falle eines Dreiers kaum noch Sorgen machen.

SV Dicle Celle – SC Wietzenbruch (Sonntag, 15 Uhr)

Die beiden Stadtrivalen sind punktgleich, nur durch das schlechtere Torverhältnis steht Dicle auf dem ersten Abstiegsplatz. „Das ist ein überlebenswichtiges Spiel“, weiß Trainer Edip Ekinci. Am Mittwoch hat die gesamte Mannschaft das Sportgelände an der Herrenwiese aufgeräumt, für Ekinci ein deutliches Signal für den Zusammenhalt. „Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen, das wollen wir am Sonntag auch auf dem Rasen zeigen“, hofft er. Mit dabei sein wird wieder Oldie Zeki Ari, der für die nötigen Tore sorgen soll.

SV Garßen – VfL Wathlingen (Sonntag, 15 Uhr)

Beim Ausscheiden aus dem Pokal in Langlingen erst in der Nachspielzeit hat Garßen sein Potenzial unter Beweis gestellt. „Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was ich gefordert habe“, äußerte sich Trainer Fabian Hoffmann zufrieden. Im Duell mit Wathlingen, die bereits für einen Neuanfang in der 2. Kreisklasse planen, geht es nur um den Sieg. „Wenn wir weiter an den Nichtabstieg glauben wollen, müssen wir gewinnen“, so Hoffmann. Er wird offensiver beginnen lassen, als gegen Langlingen und hofft dabei auf eine bessere Chancenverwertung.

Von Jens Tjaden

Von