Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Konjunktive zählen für TuS Celle FC nicht mehr
Sport Fußball regional Konjunktive zählen für TuS Celle FC nicht mehr
13:40 13.06.2010
Von Christoph Zimmer
Celle Stadt

Er war in den letzten Tagen vor allem darum bemüht, jede Form von Unruhe zu vermeiden. „Wenn wir ständig auf die Tabelle schauen, würde uns das nur verunsichern“, sagt Rüdiger Halbe, der Trainer vom akut abstiegsbedrohten Fußball-Bezirksoberligisten TuS Celle FC. „Und das können wir im Augenblick gar nicht gebrauchen.“ Was die Herzogstädter allerdings noch weniger gebrauchen können, wäre eine Niederlage am Freitag (20 Uhr) im Heimspiel gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck II. Denn dann könnte der Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen auf bis zu vier Zähler anwachsen. Und den Blick auf die Tabelle unvermeidbar machen.

Doch soweit will es Halbe gar nicht erst kommen lassen. Er sagt: „Wir brauchen dringend drei Punkte, um nicht noch weiter unten rein zu rutschen.“ In den vergangenen Tagen habe er den Eindruck gewonnen, dass „auch die Spieler wissen, worum es geht. Die Mannschaft hat die spielerischen Möglichkeiten dazu, die Klasse zu halten.“ Daher gehe man zuversichtlich an die Aufgabe, nach vier Spielen ohne Erfolgserlebnis wieder einen Sieg einzufahren.

Personell kann Halbe dabei auch wieder auf die zuletzt angeschlagenen Spieler zurückgreifen. In dieser Woche hat auch Jonathan Hagos, der wegen einer Knieverletzung mehrere Monate aussetzen musste, wieder mit einem leichten Laufprogramm begonnen. Wann er in das Mannschaftstraining zurückkehren wird, ist aber ungewiss. „Wir werden nicht den Fehler machen, ihn zu früh einzusetzen. Die Belastung muss langsam gesteigert werden“, so Halbe, der einen wuchtigen Angreifer wie Hagos im Moment dringend brauchen könnte.

Dass die Mannschaft diese Möglichkeiten tatsächlich hat, zeigte sie zuletzt selten. Vor allem die beiden Innenverteidiger Pascal Peschke und Tobias Zeising erwiesen sich als wackliges, weniger als Sicherheit gebendes Gebilde. Das weiß auch der Trainer. „Wir werden uns in allen Mannschaftsteilen verbessern müssen. Es wurde klar angesprochen, was falsch gelaufen ist“, so Halbe.

Doch nicht nur die Abwehr gab es zuletzt sich beängstigend häufig wiederholende Schwindelanfälle. „Wir müssen im Abschluss konsequenter werden und die wenigen Möglichkeit, die wir kriegen, nutzen“, fordert Halbe. Dadurch habe man sich überhaupt erst in diese tabellarischen Schwierigkeiten gebracht. „Wir dürfen nicht mehr darüber sprechen ‘was wäre gewesen, wenn’. Konjunktive zählen nicht mehr.“