Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional „Kein Kuschelkurs“: Erfolg eingefordert
Sport Fußball regional „Kein Kuschelkurs“: Erfolg eingefordert
13:01 13.06.2010
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Der SV Dicle hat einen neuen Trainer gefunden. Michael Krienke übernimmt das Amt von Davut Ekinci, der die Mannschaft seit der Winterpause trainiert hatte. Für die Kenner des kurdischen Klubs ist die Verpflichtung von Krienke keine Überraschung. „Wir sind seit Jahren im Kontakt“, bestätigte Krienke, der gestern Abend zum ersten Mal das Training leitete.

Noch zu Saisonbeginn hatte Krienke den Bezirksligisten VSV Hedendorf-Neukloster trainiert. Nach Differenzen zwischen Krienke, dem Umfeld und den Funktionären des Vereins wurde die Zusammenarbeit aber beendet. Damit war der Weg für Dicle frei.

„Mit Krienke haben wir genau den richtigen Mann gefunden“, freut sich Ekinci. Dass die Dicler Mannschaft nicht immer leicht zu führen ist, weiß auch der neue Trainer, der in der Saison 2006/07 Firat Bergen in der Bezirksliga trainiert hatte. „Ich fahre sicherlich keinen Kuschelkurs“, kündigt Krienke eine harte Gangart an. „Die Mannschaft hat Potenzial ohne Ende, daher kann es so nicht weitergehen“, erwartet Krienke kurzfristig Erfolge.

Seine erste Aufgabe sieht er darin, das Mannschaftsgefüge zu festigen und den Zusammenhalt zu steigern. „Das geht am besten über sportlichen Erfolg“, weiß der erfahrene Trainer.

Das Gesicht der Mannschaft könnte sich in den nächsten Monaten ebenfalls verändern. „Wir werden noch Verstärkungen dazu bekommen“, ist Krienke überzeugt. „Der Trainer kennt viele Spieler aus den Jugendmannschaften“, pflichtet Ekinci bei, „da wollen wir noch viele junge Spieler von anderen Vereinen heranziehen.“ Wichtig sei es, dass alle Spieler die Interessen des Vereins vertreten. „Wenn das einer nicht macht, muss man sich trennen“, kündigt auch Ekinci eine harte Gangart an.

Nebenbei soll der neue Trainer nicht nur für sportlichen Erfolg sorgen, sondern auch „vernünftige Strukturen in den Verein bringen“. So die Hoffnung von Vorgänger Ekinci, der Krienke in seiner Funktion als Abteilungsleiter in allen Bereichen unterstützen will.

„Wir hatten schon lange einen Trainerwechsel angedacht“, berichtet Ekinci, der aufgrund der sportlichen Talfahrt in der Hinrunde der letzten Saison in die Bresche gesprungen war.

Mit Ekinci schaffte Dicle über den Umweg der Relegation doch noch den Klassenerhalt. In dieser Saison ist das Team aber noch sieglos, hat die Spiele gegen die schwersten Gegner aber schon absolviert. Mt dem neuen Trainer sollen nun auch Siege eingefahren werden.