Oberligist MTV Eintracht

Top-Torjäger bleibt – Regionalliga-Talent kommt

Beim Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle sind weitere personelle Entscheidungen gefallen. Auf den Neuzugang aus der Regionalliga freut man sich besonders.

  • Von Oliver Schreiber
  • 31. May 2022 | 17:00 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 31. May 2022 | 17:00 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle bastelt weiter am Kader für die neue Saison. Und da gibt es gleich zweimal frohe Kunde. Torjäger Luca van Eupen hat seine Zusage für eine weitere Spielzeit im blau-weißen Dress gegeben. Zudem hat der MTVE-Talent Aziz Kiy vom Regionalligisten VfV Borussia 06 Hildesheim verpflichtet. „Wir freuen uns sehr, dass sich beide für uns entschieden haben. Damit gehen wir unseren Weg, auf Talente möglichst mit Celler Background zu setzen, weiter. Luca hat mit seinen 18 Toren natürlich auf sich aufmerksam gemacht. Und auch bei Aziz waren wir nicht die einzigen, die ihn auf dem Zettel hatten“, betont Abteilungsleiter Stefan Cohrs.

Anfragen für Luca van Eupen aus Ober- und Regionalliga

Van Eupen hat innerhalb eines Jahres noch einmal einen gewaltigen Entwicklungsschritt gemacht, vor allem in puncto Durchsetzungsvermögen, Zweikampfverhalten und Abschluss. Dies hat Begehrlichkeiten bei höherklassigen Vereinen geweckt. „Ich hatte Angebote von zwei Regionalligisten und einem anderen Oberligisten, habe mich aber entschieden, in Celle zu bleiben. Zumal ich hier gerade bei BMW meine Ausbildung beendet habe und übernommen werde. Es passt einfach alles, ich fühle mich in dieser Mannschaft und diesem Umfeld absolut wohl“, betont der 22-Jährige, der vor drei Jahren vom damaligen U19-Bundesligisten TSV Havelse zu Eintracht gewechselt war. Zuvor wurde van Eupen im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) von Hannover 96 sowie in der Jugend des ehemaligen JFC Allertal ausgebildet.

Aziz Kiy zurück zum MTV Eintracht

Einen ganz ähnlichen Werdegang hat Aziz Kiy hinter sich. Der defensive Mittelfeldspieler kickte bis 2016 in der U15 der SG Eintracht/TuS Celle, bevor er den Schritt ins NLZ von 96 wagte. Mit dem Zwischenschritt TSV Havelse (2019 bis 2021) landete der 20-Jährige beim Regionalligisten Hildesheim, für den er aber in dieser Saison nur zu vier Kurzeinsätzen in der Liga kam. „Aziz ist technisch versiert und zweikampfstark. Er hat viel Potenzial und wir hoffen, dass er dies bei uns zeigt und sich weiterentwickelt. Leider hat ihn in Hildesheim eine Verletzung zurückgeworfen, sodass er den Konkurrenzkampf nicht so richtig aufnehmen konnte“, erläutert der scheidende Co-Trainer Frank Steinkuhl, der den Transfer eingefädelt hat.

Weiter auf der Suche nach Verstärkungen

Steinkuhl kümmert sich nach der Demission des sportlichen Leiters Jörg Klindworth quasi in neuer Funktion mit um die Kaderplanung und führt Gespräche mit potenziellen Neuzugängen. Berufsbedingt muss er kürzertreten, daher will er seine zeitintensive Tätigkeit als Assistent von Chefcoach Hilger Wirtz beenden. „Wenn sich aber bis zum Trainingsstart am 28. Juni noch kein Nachfolger als Co-Trainer gefunden hat, werde ich im Rahmen meiner Möglichkeiten weiterhin unterstützend tätig bleiben. Dazu ist mir das alles hier zu sehr ans Herz gewachsen“, sagt Steinkuhl.

Bei elf Spielern ist Zukunft noch ungewiss

Kiy ist der zweite Neuzugang nach Innenverteidiger Maximilian Wede (21), der vom Landesligisten VfL Westercelle geholt wurde. Als Abgänge stehen die Verteidiger Daniel Ruchatz, Lars Borchert, Fabian Weigel, Philip Köhler sowie Allrounder Gerbi Kaplan fest. Bei elf Spielern ist die Zukunft noch ungewiss. Mit van Eupens Zusage und der Verpflichtung von Kiy besteht der Eintracht-Kader derzeit aus 18 Akteuren.

Cheftrainer Hilger Wirtz plant mit einem 23- bis 24-Mann-Aufgebot. „Wir hoffen, dass wir demnächst Klarheit bei den Spielern haben, die sich noch nicht abschließend entschieden haben. Natürlich schauen wir uns auch weiter nach Verstärkungen um. Vor allem natürlich im Abwehrbereich“, unterstreicht Cohrs.