Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional ESV Fortuna Celle dominiert im Derby
Sport Fußball regional ESV Fortuna Celle dominiert im Derby
15:34 29.04.2019
Von Oliver Schreiber
Foto: Celles Aileen Holz (weißes Trikot) erzielt hier einen ihrer beiden Treffer beim 7:0-Erfolg im Derby, Eldingens Angelika Bier kommt zu spät, Torfrau Jana Ritzke hat keine Chance.
Celles Aileen Holz (weißes Trikot) erzielt hier einen ihrer beiden Treffer beim 7:0-Erfolg im Derby, Eldingens Angelika Bier kommt zu spät, Torfrau Jana Ritzke hat keine Chance. Quelle: Kimberly Wojahn
Anzeige
Celle

Das Derby in der Fußball-Bezirksliga verlief höchst einseitig. Die Damen des ESV Fortuna Celle dominierten nach Belieben und ließen der SG Eldingen beim 7:0 (3:0) vor eigenem Publikum keine Chance. Für den Spitzenreiter war es der 15. Sieg im 15. Spiel, die Meisterschaft ist nahezu perfekt. Die SG kann die Saison trotz der Niederlage sorgenfrei zu Ende spielen, der Tabellensechste ist weit genug von den Abstiegsplätzen entfernt. Für Fortuna schnürten Lisa Zimmermann (1./80.) Aileen Holz (32./52.) und Lina Danneberg (76./82.) je einen Doppelpack, den siebten Treffer steuerte Sara Petruschewski (8.) bei. In dieser Szene erzielt Holz einen ihrer beiden Treffer, Eldingens Angelika Bier kommt zu spät, Torfrau Jana Ritzke hat keine Chance.

Landesligist SG Bröckel/Langlingen unterlag indes mit 0:3 (0:3) beim TuS Westerholz. Trainer Nico Strehl nahm eine Teilschuld auf sich. „50 Prozent der Niederlage gehen auf meine Kappe, weil ich mich taktisch verhauen habe. Da habe ich den Gegner leider falsch eingeschätzt. Die anderen 50 Prozent müssen die Mädels verantworten, weil sie in den ersten 30 Minuten einfach nicht richtig auf dem Platz waren“, erklärte Strehl. Damit rutschte sein Team von Platz vier, den jetzt Westerholz innehat, auf Rang sechs ab.
Das Endergebnis stand schon zur Halbzeit fest. „Westerholz war richtig gut. Sehr ballsicher und laufstark, dementsprechend auch spielbestimmend. Daher ist der Sieg natürlich auch absolut verdient, auch wenn wir nach 30 Minuten besser ins Spiel gekommen sind und die Partie offen gestaltet haben. Aber da hatten wir leider schon zwei Dinger drin“, berichtet Strehl.
Tosha Hausmann hatte eine hundertprozentige Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch eine Westerholzer Abwehrspielerin rettete auf der Linie. Mit dem Halbzeitpfiff kassierte die SG nach einem Konter das 0:3 – und der Drops war gelutscht. „Wir wollten dann wenigstens die zweite Halbzeit gewinnen. Das ist uns zwar nicht gelungen, aber wir haben zumindest eine gute Leistung gezeigt und bewiesen, dass wir mit Westerholz eigentlich auf Augenhöhe sind“, meinte Strehl.
Der Aufsteiger kann die letzten fünf Landesliga-Spiele nun ganz entspannt angehen, der Zug nach ganz oben ist abgefahren. „Wir wollen am Ende zwischen Platz vier und sechs landen“, so Strehl.