Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Firat Bergen bleibt oben dran: 4:2 über Altencelle
Sport Fußball regional Firat Bergen bleibt oben dran: 4:2 über Altencelle
14:05 13.06.2010
Fußball-Kreisliga, FC Firat Bergen – SV Altencelle
Fußball-Kreisliga, FC Firat Bergen – SV Altencelle Quelle: Peter Müller
Bergen Stadt

„Wir brauchten heute die Brechstange um zu gewinnen“, erklärt Firats Trainer Ulrich Busse. „Wir kamen kaum dazu, unsere spielerischen Kombinationen einzusetzen, haben kaum in die Partie gefunden.“ Dennoch siegten die Berger in einem Kampfspiel am Ende nicht unverdient und bleibt weiterhin Spitzenreiter VfL Westercelle auf den Fersen.

Zunächst wussten die Gäste aus Altencelle zu überzeugen. Nach nur zehn Minuten traf Ümit Yazgan aus dem Nichts mit einer verunglückten Flanke in das Tor von Firat-Keeper Erdal Yavsan. „Das war natürlich ein guter Start für uns“, erklärt SVA-Trainer Stephan Bergmann, der in der 28. Minute sogar einen weiteren Treffer seiner Mannschaft bejubeln durfte. Nach einer Vorlage von Yazgan schob Florian Kröll zum 2:0 für die Gäste ein. Und das obwohl der SVA ab der 18. Minute ohne den mit gelbrot vom Platz gestellten Mehmet Ekinci auskommen musste. „Wir haben auch in Unterzahl eine bravouröse kämpferische Leistung gezeigt, über das gesamte Spiel“, lobt Bergmann. „Leider haben wir den Vorsprung nicht lange halten können.“

Firat Bergen, bei denen bis dahin nicht viel zusammen lief, kam nach dem Platzverweis besser ins Spiel. „Wir haben ein optisches Übergewicht entwickelt und uns auch Chancen erarbeitet“, so Busse. Vor allem über Standards waren die Platzherren gefährlich. So bedarf es eines Foulelfmeters in der 38. Minute, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Fadil Yavsan verwandelte sicher, bevor er mit dem Pausenpfiff einen Freistoß aus Mittelstürmerposition gefühlvoll in den Winkel schlenzte. Mit 2:2-Unentscheiden ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang hatte Bergen jetzt die besseren Möglichkeiten, so parierte SVA-Torhüter Jonas Dimitrenko einen zweiten Foulelfmeter von Fadil Yavsan, wurde aber von dezimierten Altencellern immer wieder geschickt ausgekontert. „Ein großes Kompliment an den Gegner, der in Unterzahl immer wieder Druck aufbaute, sodass wir große Probleme im Aufbau hatten“, lobt Busse die Altenceller. Busses Mannschaft packte nun die Brechstange aus. „Anders ging es heute nicht. Dieses Spiel liegt uns eigentlich nicht, heute aber konnten wir zurückschlagen.“ In der 78. Minute war es wiederum Fadil Yavsan der zum dritten Mal vom Elfmeterpunkt antrat und diesmal verwandelte. Anschließend kochten in einem ansonsten fairen Duell die Emotionen hoch, was mit dem zweiten Platzverweis für die Gäste endete. Sven Bromberg wurde nach einem Wortgefecht mit der roten Karte in die Kabine geschickt. „Selbst mit zwei Mann in Unterzahl haben wir weiter alles versucht“, lobt Bergmann. „Die Leistung zeigt ganz klar nach oben. Heute bin ich trotz der Niederlage sehr zufrieden.“ Das 4:2 durch Nazmi Karak setzte den Schlusspunkt hinter eine spannende Partie. „Altencelle hätte heute sicherlich einen Punkt verdient gehabt“, räumt Busse ein. „Wir haben heute kein gutes Spiel gezeigt, aber gewonnen. Das ist das Positive heute.“

FC Firat Bergen: Erd. Yavsan – Eng. Yavsan, Stahlmann, Hilpert, M. Yavsan, Hufenbach, N. Karak, H. Yavsan, Fat. Yavsan, O. Kaska (83. Ers. Yavsan), Fad. Yavsan.

SV Altencelle: Dimitrenko – Schröder (30. Latussek), Oelmann, Kuznik, M. Ekinci, Knop, Kröll, Ü. Yazgan, Erdmann, G. Wright, Kizilyel (45. Bromberg).

Tore: 0:1 (10.) Ü. Yazgan, 0:2 (28.) Kröll, 1:2 (38./FE) Fad. Yavsan, 2:2 (45.) Fad. Yavsan, 3:2 (78./FE) Fad. Yavsan, 4:2 (89.) N. Karak.

Gelbrote Karte: M. Ekinci (18./SV Altencelle).

Rote Karte: Bromberg (78./SV Altencelle).

Bes. Vorkommnis: Dimitrenko hält Foulelfmeter von Fad. Yavsan (47.).

Fadil Yavsan (FC Firat Bergen):

Der Kreisliga-Toptorschütze markierte heute seine Treffer 25, 26 und 27. Mit seinen heutigen Toren war er maßgeblich daran beteiligt, dass sein Team den 0:2-Rückstand noch aufholte. „Er hat heute die Kohlen für uns aus dem Feuer geholt“, lobt ihn auch sein Trainer Ulrich Busse.

Von Jan-Phillip Leder