Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Nur das Ergebnis stimmt bei Eintracht nicht
Sport Fußball regional Nur das Ergebnis stimmt bei Eintracht nicht
19:49 21.07.2019
Von Oliver Schreiber
Foto: Dieser Kopfball von Eintrachts Henry Struwe geht knapp am Tor vorbei.
Dieser Kopfball von Eintrachts Henry Struwe geht knapp am Tor vorbei. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Ramlingen

Jetzt müssen sie nur noch beides zusammenkriegen: Während beim 5:3-Erfolg gegen Landesligist SC Hemmingen-Westerfeld am Freitagabend im Halbfinale des Porta-Pokals in Ramlingen das Ergebnis stimmte, aber die Leistung zu wünschen übrig ließ, war es am Sonntag genau umgekehrt. Trotz einer über weite Strecken starken Vorstellung unterlag Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle im Endspiel Regionalligist TSV Havelse mit 0:3 (0:1). „Die Jungs haben das wirklich gut gemacht. Wir haben aus dem Spiel heraus hinten kaum etwas zugelassen, gut nach vorne gespielt und hatten auch die besseren Chancen. So eine Leistung gibt Selbstvertrauen, auch wenn wir das Spiel verloren haben“, fand Trainer Hilger Wirtz zu Recht lobende Worte für sein Team.

Kein Klassenunterschied zu erkennen

Der Außenseiter agierte couragiert und kombinierte auf dem kleinen Spielfeld in Ramlingen besser als die Havelser, für die diese Begegnung die Generalprobe für den Regionalliga-Auftakt am kommenden Freitag gegen den HSC Hannover darstellte. Die Celler, angefeuert von vielen mitgereisten Fans, egalisierten den Klassenunterschied bis auf einen im Fußball sehr wesentlichen Aspekt: dem Verwerten von Torchancen. Bei allen drei Gegentreffern half der MTVE zudem mit. Beim 0:1 in der 13. Minute köpfte Malte Marquardt einen eigentlich harmlosen lang geschlagenen Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone – Yannik Jaeschke nutzte die unfreiwillige Vorlage mit einem technisch hervorragenden Volleyschuss aus 20 Metern.

Genügend Chancen für Sieg

Die beiden anderen Havelser Tore resultierten jeweils aus Standardsituationen kurz vor Schluss, als die Partie auf Grund vieler Wechsel auf beiden Seiten verflacht war. Der körperlich überlegene Viertligist schraubte das Ergebnis so unverdientermaßen durch Treffer von Jonas Sonnenberg (89.) und Niklas Tasky (90.+2) noch auf 3:0. „Das hört sich am Ende deutlich an. Aber wir hatten genügend Chancen, dieses Spiel zu gewinnen. Nichtsdestotrotz haben wir wieder ein tolles Turnier gespielt und eine sehr gute Visitenkarte für den Celler Fußball abgegeben“, meinte Wirtz.

Rückkehrer Felix Krüger verletzt

Der Titelverteidiger drehte nach dem 0:1 richtig auf und stellte die Havelser Defensive immer wieder vor Probleme. Trotz des geringen Raumes kombinierte Eintracht immer wieder ansehnlich trotz höchstem Gegnerdruck. Daraus resultierten beste Chancen durch Adrian Zöfelt (15.) und Henry Struwe (20.). Pech hatte Hilger von Elmendorff, dessen blitzsauberer Heber nur am Innenpfosten landete (35.). Genau diese drei Akteure hatten unmittelbar nach dem Seitenwechsel erneut den Ausgleich auf dem Fuß. Henry Struwe agierte völlig frei vor TSV-Keeper Alexander Dlugaiczyk zu überhastet, Zöfelt zielte aus Nahdistanz zu ungenau – und ein Freistoß von von Elmendorff küsste erneut das Gebälk. Immerhin durften sich die Celler, bei denen Sturmtank Felix Krüger wegen Leistenproblemen nicht gegen seinen Ex-Klub auflaufen konnte, über 500 Euro Prämie für den zweiten Platz freuen.

MTV Eintracht Celle: Klindworth – Ruchatz (46. Jallow), Marquardt, Ehlers (73. Trautmann), Doski (85. Ekinci) – T. Struwe (80. Lohmann), von Elmendorff – Zöfelt (80. Runge), Akdas (46. Schaper), Laube (63. van Eupen) – H. Struwe (85. Pappas).

Oliver Schreiber 19.07.2019
Oliver Schreiber 17.07.2019