Celle Stadt

Enttäuschung beim Kalandhof-Team

Mit großen Hoffnungen ist das Fußball-Team des Celler Kalandhofes zur Straßenfußball-Meisterschaft der Wohnungslosen nach Gifhorn gefahren. Die Spieler wollten um ihren Meisterschaftstitel kämpfen, den sie sich im vergangenen Jahr geholt haben. Doch es kam ganz anders als geplant.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 16. Juli 2009 | 13:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 16. Juli 2009 | 13:01 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle Stadt.

Die Straßenfußball-Meisterschaft der Wohnungslosen in Gifhorn war für die Celler Fußballmannschaft eine große Enttäuschung. Der Kalandhof erreichte nur den neunten Platz von insgesamt 24 teilnehmenden Mannschaften. „Ein grausames Ergebnis“, kommentiert Betreuer und Trainer Ulrich Räbiger.

Das achtköpfige Team hatte für das ganz besondere Kleinfeldturnier im Vorfeld hart trainiert, doch scheiterten die Fußballer in der ersten Finalrunde – und dies alles wegen einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, wovon nicht nur die heimischen Spieler, sondern auch die anderen Teams überzeugt waren. „Ein eindeutiger Fall“, so Räbiger. Beim geforderten Penalty-Schießen musste die Celler Mannschaft dann schließlich gegen Lübeck ausscheiden.

Dabei hatte der Wettkampf vielversprechend für die Mannschaft begonnen. „Die Vorrunde lief für uns optimal, ohne Punktverlust. Wir siegten jeweils mit 5:1 und 5:3“, sagt Räbiger.

Umso größer ist die Unzufriedenheit in der Mannschaft und beim Trainer. „Wir haben gut gespielt und wollten mehr erreichen. Kondition und Taktik waren da“, so Räbiger. Trotzdem wollen sich die Kalandhof-Sportler nicht entmutigen lassen und planen bereits, wieder an der kommenden Meisterschaft teilzunehmen. Denn „so ist Sport nun einmal“, betont der Trainer.

Von Rebekka Schrimpf

Von