Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Einspruch ohne Erfolg: Abstieg des TuS Celle FC ist besiegelt
Sport Fußball regional Einspruch ohne Erfolg: Abstieg des TuS Celle FC ist besiegelt
16:19 14.06.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Am Sonnabend wurden sowohl die Vorkommnisse bei der Partie in Etelsen (2:2) als auch der Einspruch des TuS FC gegen das Spiel des MTV Moisburg gegen Etelsen (0:8) verhandelt.

„Wir hatten schon den Eindruck, dass man die Sache von Seiten des Sportgerichts sehr ernst genommen hat“, meinte der 3. Vorsitzende Gert Stieler. „Allerdings hatten wir ja nur viele Indizien für eine Manipulation der Partie in Moisburg. Leider aber keine Beweise, und das war letztlich das Problem. Wir haben niemanden gefunden, der die Manipulation zugegeben hat.“

Der Vorsitzende des Sportgerichts betonte zwar, dass er die Bedenken des TuS FC verstehen könne, es bleibe letztlich auch ein Zweifel, aber eine Spielmanipulation sei nicht nachzuweisen.

Vorfeld war mit den beteiligten Schiedsrichtern als auch mit Moisburger Spielern gesprochen worden. Von allen Seiten sei versichert worden, dass Etelsen keinen Versuch unternommen habe, Einfluss zu nehmen. Der Einspruch gegen die Spielwertung wurde daraufhin vom Gericht abgewiesen.

Bereits vorher waren die Vorkommnisse bei Spiel der Celler in Etelsen behandelt worden, bei denen es nach dem Spiel und der neunminütigen Nachspielzeit zu Tumulten gekommen war. „Nach umfangreichen Befragungen der anwesenden Zeugen, Einsicht in unser Videomaterial und der Verlesung eines Polizeiberichtes aus Etelsen wurden Maurice Thies und Pascal Peschke vom Vorwurf des grob unsportlichen Verhaltens freigesprochen“, verkündete der 2. TuS-Vorsitzende Wolfgang Lidle das Ergebnis. Letztlich wurde der TuS FC zu einer Strafe von 250 Euro verdonnert, weil die Celler Spieler auf den Schiedsrichter zugelaufen waren. Etelsen muss 100 Euro für Vernachlässigung der Platzaufsicht zahlen.

Ob die beteiligten Schiedsrichter – Stieler: „Sie haben sich bei uns entschuldigt, aber das hilft uns auch nicht weiter.“ – eine Sperre bekommen, muss der Schiedsrichter-Ausschuss entscheiden. Lidle: „Dafür ist das Sportgericht nicht zuständig.“