Landesliga Frauen

ESV Fortuna Celle hat was gutzumachen

Der ESV Fortuna Celle muss gegen VSV Hedendorf-Neukloster ran. Die Landesliga-Fußballerinnen sind gewarnt: Das Hinspiel lief alles andere als berauschend.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 29. Apr. 2022 | 11:30 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 29. Apr. 2022 | 11:30 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Es ist das vorletzte Spiel, das für die Fußballerinnen des ESV Fortuna Celle in der Landesliga-Aufstiegsrunde ansteht. Beim Tabellenzweiten VSV Hedendorf-Neukloster geht es am Sonntag, um 15 Uhr, um Wiedergutmachung, denn das Hinspiel endete 0:4.

Aushilfe aus der Zweiten

Der kommende Gegner hat in der Aufstiegsrunde noch nicht verloren und ist souveräner Zweiter. „Hedendorf hat zwei schnelle Spielerinnen über Außen, die wir im Hinspiel einfach nicht in den Griff bekommen haben“, sagt ESV-Trainer Steffen Damaschke. Dieses Mal soll das anders laufen – trotz des nach wie vor kleinen Kaders. Wieder werden Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft aushelfen müssen. Zwar spielt die zweite Mannschaft parallel, „aber es geht nicht anders“, so Damaschke.

Für Fortuna geht es darum, die Saison ordentlich zu beenden. Das Team steht nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz, kann höchstens noch einen Rang nach oben klettern. „Trotzdem wollen wir die letzten beiden Spiele noch gut über die Runden bringen“, so Damaschke. Währenddessen wird bereits fleißig am Kader für die neue Saison geplant.

Bezirkspokal zum Saisonende

Aber auch nach dem letzten Spieltag wird für Fortuna nicht Schluss sein: Ab dem 22. Mai wird noch der Bezirkspokal ausgespielt. „Ich habe abstimmen lassen, ob wir teilnehmen sollen. Und das werden wir“, so Damaschke. Die Saison könnte also, je nach Abschneiden, noch bis in den Sommer verlängert werden.