Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Abmelden
Fußball regional Celle und Südwinsen jubeln – Bröckel hadert mit Schiedsrichter
Sport Fußball regional Celle und Südwinsen jubeln – Bröckel hadert mit Schiedsrichter
15:09 13.06.2010
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Wenn MTV Eintracht gegen die Top-Teams der Liga spielt, gibt es anschließend etwas zu feiern. So auch gegen den Tabellenführer, den MTVE nicht unverdient mit 1:0 besiegte. Das Tor des Tages erzielte Kai Meyer nach 68 Minuten.

MTV Eintracht Celle –

Eintracht Elbmarsch

1:0 (0:0)

In den ersten 20 Minuten waren aber erst einmal die Gäste das bessere Team und machten immer wieder Druck. Torhüter Sven Sosnowski war es zu verdanken, dass die Elbmarscher aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen konnten. Zunächst fischte er einen Ball aus den Winkel, kurze Zeit später hielt er einen Volleyschuss aus fünf Metern glänzend. „Sven hat gezeigt, dass er ein gleichwertiger Torhüter ist“, lobte Trainer Frank Weber, „er hat überragend gehalten“.

In der zweiten Halbzeit war Elbmarsch zwar weiterhin optisch überlegen, zwingende Aktionen gelangen aber kaum. Stattdessen brachte Meyer die Celler nach einer Kopfballvorlage von Malte Marquardt mit 1:0 in Führung. (68.) „Ein großes Lob an die Mannschaft“, freute sich Weber über den am Ende nicht einmal unverdienten Sieg.

MTVE Celle: Sosnowski – Neubert, S. Pröve, J. Pröve, Mundiens (46. Ruinat), Teichmann, Marquardt, Brodde, Lohmann (65. Hanne), Meyer (85. Ottenbreit), M. Kohls. Tore: 1:0 Meyer (68.). Gelb-Rote Karte: Teichmann (MTVE, 68.)

SSV Südwinsen –

SG BHS

3:1 (2:0)

Rundum zufrieden war Südwinsens Trainer Frank Stresing nach dem 3:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen die SG BHS. Dabei freute den Trainer in erster Linie nicht das Ergebnis, sondern die Art und Weise wie seine Mannschaft über weite Strecken Fußball gespielt hatte. Allen voran Gerrit Linke zeigte eine klasse Vorstellung und war ein Garant für den Sieg. In der 4. Minute bediente Linke mustergültig Birko Schläpfer, der zur frühen Führung traf. Wenig später traf Linke selbst nur den Pfosten. Besser machte es Sven Pohlmann, der in der 38. Minute die 2:0-Pausenführung besorgte.

Nach dem Wechsel war der SSV weiterhin tonangebend. Das änderte sich erst in der 75. Minute als die Gäste mit ihrem ersten Torschuss plötzlich zum 1:2 trafen. Danach zeigten die Gastgeber einige Konzentrationsschwierigkeiten. Doch Sören Böhm erlöste die Fans in grün und weiß neun Minuten vor dem Ende. Mit einem Schuss aus 16 Metern sorgte er für die Entscheidung. „Ich muss heute lobende Worte finden“, freute sich Stresing über den Sieg.

SSV Südwinsen: Henkel – Morgenstern (80. Köhler), Potschka, Grossmann, Linke, Pohlmann, Witte, Konrad (80. Liebenau), Engeldinger, Schläpfer (71. Böhm), Moormann.Tore: 1:0 Schläpfer (4.), 2:0 Pohlmann (38.), 2:1 (75.), 3:1 (81.).

Eintracht Hittfeld –

TuS Bröckel

2:2 (0:1)

Es war die Nachspielzeit in Hittfeld. Der gerade eingewechselte Daschnar Dullaj setzte sich gut durch und brachte den Ball aufs Tor. Den Abpraller hämmerte der aus dem Rückraum aufrückende Timo Klingenspor zum 3:2 in die Maschen. Das dachten zumindest alle. Doch das Schiedsrichtergespann hatte etwas dagegen und entschied auf Abseits. Bröckel verstand die Welt nicht mehr und wurde um den verdienten Sieg gebracht. So musste sich der Aufsteiger mit einem 2:2 in Hittfeld zufrieden geben.

„Wir haben heute ein riesiges Spiel gemacht“, war Bröckels Trainer Bernd Schäfer mit der Leistung seiner Mannschaft mehr als zufrieden. Die Bröckeler zeigten von Beginn an eine starke Leistung und gingen in der 22. Minute durch Klingenspor mit 1:0 in Führung. Die verletzungsbedingten Ausfälle wurden dabei bestens kompensiert.

Nach der Pause brachte ein äußerst zweifelhafter Elfmeter die Gastgeber zurück ins Spiel. Doch TuS ließ sich nicht beirren und ging durch Klingenspor nach Vorarbeit von Patrick Bind erneut in Führung. „Danach hätten wir das dritte Tor machen können“, trauert Schäfer den vergebenen Möglichkeiten seines Teams nach. Stattdessen fand eine verunglückte Flanke der Hittfelder eine Minute vor dem Ende den Weg ins Bröckeler Tor. So reichte es für TuS Bröckel, bei dem sich Christian Schäfer Bestnoten verdiente, nur zu einem Punkt.

TuS Bröckel: Ahammer – C. Jungmichel, R. Bind, M. Jungmichel, C. Schäfer, Schulze, Klingenspor, Bangemann (80. Degotschin), P. Bind (90. Dullaj), Rühmkorf, Bittrich. Tore: 0:1 und 1:2 Klingenspor (22. und 62.), 1:1 (48., Foulelfmeter), 2:2 (89.).