Frauenfußball

Bröckels Trainer Koukal nimmt seinen Hut

In der Landesliga müssen die Fußballerinnen des TuS Bröckel mit neuem Trainer starten. Der ESV Fortuna Celle freut sich indes über einen Sieg im Bezirkspokal.

  • Von Lisa Brautmeier
  • 23. May 2022 | 15:30 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Lisa Brautmeier
  • 23. May 2022 | 15:30 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige
Bröckel.

Es war das letzte Heimspiel für Bröckels Trainer Thomas Koukal, zum Saisonende nächste Woche ist für ihn Schluss. Nach dem Abstieg der Fußballerinnen aus der Oberliga möchte der Coach nicht mehr weitermachen.

„Da es dann in der Landesliga Lüneburg weitergeht, ich aber in Braunschweig wohne, werden mir die Fahrten einfach zu lang“, sagt Koukal, der aber nur schweren Herzens sein Team verlässt. „Ich bin wirklich traurig, trotzdem braucht es jetzt vielleicht auch einen Trainer, der neuen Schwung bringt“, so Koukal.

Umstellung bringt Unruhe

Das 2:7 (0:1) am Wochenende gegen HSC Hannover nimmt der Trainer auf seine Kappe. In der ersten Hälfte hatte Bröckel noch gut mitgehalten, war aber in der 24. Minute durch einen Treffer von Dreifachtorschützin Sarah Otto in Rückstand geraten. Doch Stina Gläser erzielte per Kopf den Ausgleich (53.). Danach stellte Koukal hinten auf Dreierkette um und brachte eine zweite Stürmerin. „Ich wollte auf Sieg spielen, aber die Umstellung hat nur Unruhe reingebracht. Wir haben völlig die Zuordnung verloren“, sagt Koukal.

Einbruch in zweiter Halbzeit

Zunächst erzielte Otto ihr zweites Tor (56.), neun Minuten später folgte das 1:3. „Das war an dem Tag unser Todesstoß“, sagt Koukal. Denn danach gingen die Köpfe runter und das Team fiel völlig auseinander. Im Vier-Minuten-Takt folgen die Gegentore vier bis sechs. Torhüterin Johanna Dreger traf überhaupt keine Schuld. Nur Germaine Strelow erzielte mit einer schönen Einzelleistung noch das 2:6 (81.). Den Schlusspunkt setzte allerdings der Gegner, der noch ein Tor nachlegte (86.).

TuS Bröckel: Dreger – Schröder, Schramm (64. Haufe), M. Bock, L. Bock, Gläser, Kampe, Hausmann, Depenau (52. Syssenguth), Hoppe, Strelow.

Deutlicher Pokalsieg für ESV Fortuna Celle

„Nach der verkorksten Saison hat man richtig gesehen, dass die Spielerinnen gewinnen wollten“, sagt Steffen Damaschke, Trainer des ESV Fortuna Celle. Die Landesliga-Fußballerinnen siegten im Bezirkspokal beim SV Teutonia Uelzen mit 11:0 (7:0).

"Richtig schöne Spielzüge"

Der Klassenunterschied zum Bezirksligisten war deutlich zu erkennen. Gleich in der 6. Minute ging der ESV durch ein Tor von Linda Leier in Führung. Dreifachtorschützin Katharina Piepke legte nur wenige Sekunden später nach. „Wir hatten in der ersten Halbzeit richtig schöne Spielzüge dabei. In der zweiten haben wir dann einen Gang runtergeschaltet“, sagt Damaschke. Uelzen hatte kaum eine Chance, auch konditionell konnten die Gastgeber am Ende nicht mehr mithalten.

„Endlich gab es nach einem Spiel wieder strahlende Gesichter“, freut sich der Trainer. Bereits am nächsten Sonntag steht um 13 Uhr das Viertelfinale an. Dann geht es gegen den SC Tewel.

ESV Fortuna: Angersbach – Kandora (77. F. Wiechmann), Sömö, Leier (29. Becker), Kircher, Schoenemann, P. Wiechmann, Zimmermann (82. Wille), Piepke, Fiebig, Jaskulla.

Tore: Leier (6.), Piepke (7., 30., 70.), Zimmermann (23., 31., 77.), Jaskulla (34., 73.), ET Heitmann (41.), Schoenemann (65.).