Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Bezirksliga: Südwinsen gewinnt einseitiges Derby
Sport Fußball regional Bezirksliga: Südwinsen gewinnt einseitiges Derby
14:26 13.06.2010
Von Christopher Menge
Fußball-Bezirksliga: TuS Bröckel- SSV Südwinsen
Fußball-Bezirksliga: TuS Bröckel- SSV Südwinsen Quelle: Torsten Volkmer
Bröckel

BRÖCKEL. „Glückwunsch an Südwinsen, wir konzentrieren uns jetzt auf Dicle“, wollte Bröckel-Trainer Bernd Schäfer das Spiel gegen Südwinsen möglichst schnell vergessen. Dessen Trainer Frank Stresing war nach dem klaren 3:0 dagegen hoch zufrieden. „Wir werden immer besser“, freute sich Stresing.

Zunächst entwickelte sich auf dem Bröckeler Sportplatz ein ausgeglichenes Derby, wobei fußballerische Elemente vorerst fehlten. „Nach drei Stationen war meistens Schluss“, so Stresing über die zerfahrene Anfangsphase. Im Laufe des Spiels konnten die Südwinsener immer mehr spielerische Akzente setzen. Nach einem 20 Meter Schuss von Carsten Witte konnte Bröckel-Keeper Simon Ahammer noch stark parieren. Sein Abpraller landete aber bei Birko Schläpfer, der aus acht Metern zur 1:0-Führung einschob. Nach der verdienten Führung kamen auch die Bröckeler zu Chancen. Zunächst scheiterte Sven Arne Börner mit einem Freistoß. Wenig später kam Timo Klingenspor frei zum Kopfball, köpfte aber genau auf den Südwinsener Schlussmann.

Mit Elan kam Bröckel aus der Halbzeitpause zurück. Mit Lasse Berkhan brachte Schäfer einen weiteren Offensivspieler. Doch die Hoffnungen der Bröckeler wurden schnell getrübt. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete der SSV schnell um und Christian Grabowski vollendete aus 16 Metern zum 2:0. Und es kam noch dicker für den Aufsteiger. Nach guter Vorarbeit von Sören Böhm sorgte Michel Moormann mit dem 3:0 für die Vorentscheidung (54.). „Wir haben in den richtigen Momenten geantwortet“, freute sich Stresing über die günstigen Zeitpunkte. Bezeichnend für das Bröckeler Spiel an diesem Tag war, dass Falko Wiedenroth wenig später den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte. Florian Henkel entschärfte den Ball mit einer Glanzparade.

„Ich dachte, dass wir schon weiter wären“, ärgerte sich Schäfer nach dem Spiel, „Südwinsen war in den Zweikämpfen besser und hat die Torchancen eiskalt verwertet.“ Stresing freute sich dagegen nach dem zweiten Sieg in Folge. „In Bröckel ist es immer schwer zu gewinnen, aber heute waren wir die deutlich bessere Mannschaft“, sagte der SSV-Coach sichtlich zufrieden. „Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, ist die Chancen auswertung“, ergänzte Stresing, „wir hätten auch 5:0 gewinnen können.“

TuS Bröckel: Ahammer – Krüger (46. Berkhan), R. Bind, Wiedenroth, C. Schäfer, Schulze (60. Dullaj), Klingenspor, Bangemann, Meyer (65. Bittrich), Börner, Rühmkorf.

SSV Südwinsen: Henkel – Pohlmann, Potschka, Grossmann, Witte, Linke, Engeldinger (65. Stieler), Böhm (81. Liebenau), Grabowski, Schläpfer (62. Kiy), Moormann.

Tore: 0:1 Schläpfer (24.), 0:2 Grabowski (50.), 0:3 Moormann (54.).

6.Spieltag in der

Fußball-Bezirksliga

Spieler des Tages

Sven Pohlmann (SSV Südwinsen): Der Abwehrchef ließ nichts anbrennen und gefiel durch sein starkes Kopfballspiel. Das „zu null“ war sein Verdienst.

MTV Eintracht und SV Dicle belohnen sich nicht für gutes Spiel

MTV Eintracht Celle unterliegt beim TV Meckelfeld mit 1:4 / Fehlentscheidung bringt SVD um Sieg beim MTV Borstel-Sangenstedt

CELLE (me). Gute Leistungen zeigten die Celler Teams von MTV Eintracht und dem SV Dicle am sechsten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga. Einen Sieg konnten beide Mannschaften aber nicht verbuchen. Während MTV Eintracht beim 1:4 in Meckelfeld an seiner mangelhaften Chancenverwertung scheiterte, sorgte der Schiedsrichter mit einer fragwürdigen Entscheidung für das 2:2 zwischen Borstel-Sangenstedt und dem SVD.

TV Meckelfeld –

MTV Eintracht Celle

4:1 (1:1)

„Wir haben noch nie so stark gespielt wie am Sonnabend in Meckelfeld“, machte MTVE-Trainer Frank Weber gleich deutlich, dass das Ergebnis nicht den Spielverlauf deutlich macht. „Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel verlieren konnten“, ist die Niederlage für Weber unerklärlich. Es war nämlich nicht der Favorit aus Meckelfeld, der das Spiel machte, sondern MTVE. „Wir haben Meckelfeld teilweise vorgeführt“, berichtet Weber. Was aber fehlte waren die Tore. „Wenn wir zur Halbzeit 5:0 führen, kann sich keiner beschweren“, so Weber. Stattdessen kamen die Gastgeber mit der ersten Chance zum 1:0 per Handelfmeter.

In der zweiten Halbzeit glich Marc Kohls die Führung nach 50 Minuten aus. „Da war ich mir sicher, dass wir gewinnen“, erzählt Weber. Aber es kam anders. Die Meckelfelder zeigten ihre individuelle Klasse und gingen nach 70 Minuten mit 2:1 in Führung. Nach dem 3:1, sieben Minuten später, war die Partie entschieden. Allerdings führte nicht die deutlich bessere Mannschaft aus Celle, sondern das Team vom TV Meckelfeld. „Wir waren läuferisch und spielerisch so klar überlegen“, ärgerte sich Weber, „und haben uns überboten im Auslassen von Torchancen.“ „Wenn man unter die ersten Fünf will, muss man solche Spiele gewinnen“, wurde Weber deutlich.

MTV Eintracht Celle: Sosnowski – Neubert, Wagner (84. Teichmann), T. Schmidt (78. Palm), Mundiens, Marquardt, Brodde, Hanne (73. Lemp), M. Kohls, Lohmann, Ruinat.

Tore: 1:0 (36., Handelfmeter), 1:1 M. Kohls (50.), 2:1 (70.), 3:1 (77.), 4:1 (90.).

MTV Borstel-Sangenstedt –

SV Dicle Celle

2:2 (0:0)

Dicles Abteilungsleiter Davut Ekinci war nach dem Abpfiff in Borstel kaum zu beruhigen. „Das war sowas von lächerlich“, schimpfte Ekinci auf den Unparteiischen, „mit was für einem Gewissen schlafen solche Leute?“ Grund des Anstoßes war eine Elfmeterentscheidung zum 1:2-Anschlusstreffer. „Selbst die Borsteler wußten nicht, was der Schiedsrichter gesehen hatte“, führte Ekinci fort. Doch die Gastgeber nahmen das Geschenk gerne an und verkürzten. In der Nachspielzeit kamen sie sogar zum nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt.

Bis zur 89.Minute hatte der SV Dicle mit dem neuen Trainer Michael Krienke das Spiel klar beherrscht. „Wir haben hervorragend gespielt und die Aufgaben sehr gut umgesetzt“, war Krienke sehr zufrieden. Torjäger Zeki Ari war es, der die Dicler in Führung brachte. Nach toller Vorarbeit von Ari sorgte der eingewechselte Mahir Kiy für die scheinbare Vorentscheidung in der 80.Minute. Doch es kam anders als alle erwartet hatten.

Der Schiedsrichter entschied in der 89.Minute auf Strafstoß für Borstel, die zum 1:2 trafen. Danach vergab Tagier Gasanaliev die riesen Möglichkeit zum 3:1. Borstel kam nach einem Konter zu einem glücklichen Ausgleich.„Es ist schade, dass man durch so eine Entscheidung um den Lohn gebracht wird“, analysierte Krienke trocken.

SV Dicle Celle: Sosseh – Emer, Dag, Özden, Gasanaliev, Agal, Kizilhan, Temel (82. Gevci), Kiy (88. Bicakci), Z. Ari, Kaplan.

Tore: 0:1 Z. Ari (55.), 0:2 Kiy (80.), 1:2 (89., Foulelfmeter), 2:2 (90.).