Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Bezirksliga-Frauen sind hochmotiviert
Sport Fußball regional Bezirksliga-Frauen sind hochmotiviert
13:20 13.06.2010
Celle Stadt

Am Sonnabend, 7. November, trifft die Mannschaft des SV Altencelle ab 14 Uhr auf die SG Jesteburg/Bendestorf II.

„Zum Abschluss der Hinrunde haben wir mit der SG Jesteburg/ Bendestorf II den spielstarken Tabellendritten zu Gast“, so Trainer Thomas Paschek.

„Da wir unsere kleine Serie von drei Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen wollen, müssen wir hoch motiviert und konzentriert in dieses Spiel gehen.“ Zweite Mannschaften seien immer sehr schwer auszurechnen, da man nie genau wüsste, wer aus dem Kader der Ersten dabei sein wird.

Altencelle will das offensive Spiel der vergangenen Wochen weiter durchsetzen. „Solange wir die SG in ihrer eigenen Hälfte beschäftigen, können sie ihre spielerischen Möglichkeiten nicht ausspielen“, erklärt Paschek die Taktik. „Wenn wir dann noch unsere große Schwäche, das Auslassen unserer Großchancen, ablegen, bin ich davon überzeugt, das Feld wieder als Sieger zu verlassen.“ Altencelle strebt an, im unteren Mittelfeld der Liga zu überwintern.

ESV Fortuna Celle II werden am Sonntag, 8. November, ab 11 Uhr auf den TSV Radbruch treffen. Dann findet das letzte Heimspiel der Hinserie für die Fortuna-Damen statt, die gegen den Tabellenletzten und Mitkonkurrenten TSV Radbruch antreten. Drei Punkte sind fest eingeplant. „Wir wollen auf Sieg spielen und mutig nach vorne stürmen“, so Trainer Wilfried Dahms. „Wir müssen die Punkte zu Hause holen, da wir auswärts immer wieder Schwächen aufweisen.“

Dafür wurden im Training Spielzüge und Angriffsformationen geübt, sodass Trainer Dahms dem Spiel optimistisch entgegen sieht. Er kann jedoch nicht aus einem vollen Kader schöpfen, da beispielsweise Jennifer Deich seit längerem nicht mehr trainieren konnte, ebenso Corinna Poll. Die Aufstellung wird Dahms daher nach dem Abschlusstraining festlegen.

„Die Mannschaft ist hoch motiviert und will unbedingt punkten. Wenn wir mannschaftliche Geschlossenheit, hohe Laufbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten zeigen, kann uns fast nichts mehr passieren“, so Dahms.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt