Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Abschied mit Wehmut: Torjäger Felix Krüger verlässt MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Abschied mit Wehmut: Torjäger Felix Krüger verlässt MTV Eintracht Celle
15:35 24.04.2017
Von Oliver Schreiber
Eintracht-Goalgetter Felix Krüger (Mitte) erzielte beim 9:0-Kantersieg gegen den FC Verden 04seinen 31. Saisontreffer – trotz einer Bauchmuskelzerrung, die ihn seit drei Wochen plagt.
Eintracht-Goalgetter Felix Krüger (Mitte) erzielte beim 9:0-Kantersieg gegen den FC Verden 04seinen 31. Saisontreffer – trotz einer Bauchmuskelzerrung, die ihn seit drei Wochen plagt.
Celle Stadt

„Es fällt mir wirklich sehr, sehr schwer, diese geile Truppe und den Verein zu verlassen. Ich habe mir die Entscheidung auch nicht leicht gemacht. Aber ich will diese Chance ergreifen und nutzen“, sagt der fast zwei Meter große Sturmtank, der in seine Entscheidungsfindung immer auch seine Mitspieler eingebunden hat.

Sein fußballerischer „Ziehvater“ Hilger Wirtz lässt seinen Schützling nur schweren Herzens ziehen. „Für uns ist das natürlich ein erheblicher Verlust. Aber wir haben natürlich vollstes Verständnis, dass Felix diesen Schritt gehen will. Diese Chance muss er nutzen – und das wünschen wir ihm auch alle“, reagiert Wirtz. Auch Teammanager Andreas Leihbacher sieht den Abgang des sympathischen Goalgetters mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Typen wie Felix wachsen leider nicht auf Bäumen. Für einen Spieler seiner Klasse müssten wir viel Geld in die Hand nehmen. Das haben wir aber nicht. Aber wir basteln da fieberhaft an einer Lösung“, sagt Leihbacher, der ausdrücklich betont, dass alle Seiten hier fair und offen miteinander umgegangen seien: „Das ist absolut sauber abgelaufen. Felix war immer ehrlich, auch Havelse hat sich uns gegenüber vollkommen korrekt verhalten. Ich wünsche Felix, dass er sich da durchsetzt.“

Ungeachtet der Personalie Krüger und der Suche nach einem Nachfolger laufen die Planungen bei Eintracht für die neue Saison auf Hochtouren – unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Die Gespräche und Verhandlungen mit den Spielern sind abgeschlossen, die Verträge liegen unterschriftsreif bereit. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir den Kader zusammenhalten können. Mündlich liegen mir entsprechende Zusagen bereits vor, jetzt fehlen nur noch die Unterschriften“, erklärt Leihbacher. Die haben Innenverteidiger Lars Lutschewitz, Kapitän Björn Lohmann, Linksverteidiger Yannik Ehlers, Mittelfeldmotor Hilger von Elmendorff, Allrounder Valentin von Behr sowie Außenbahnspieler Christoph Gaete von Wersebe bereits geleistet und tragen auch 2016/17 das blau-weiße Trikot.

Gesucht wird noch ein neuer Co-Trainer für Chefcoach Wirtz, da der bisherige Assistent Frank Weber ab Sommer die zweite Mannschaft des MTVE in die Kreisliga führen soll. „Auch hier sind wir in finalen Gesprächen“, so Leihbacher.

Generell soll der Etat für die erste Mannschaft weiter angehoben werden. Zielsetzung ist ein Erhöhung von momentan rund 60.000 auf 75.000 Euro. „Auch da arbeiten wir dran. Das ist allerdings kein reiner Spieleretat, sondern darin enthalten sind auch die Kosten für Trainer und Funktionsteam. Selbst mit 75.000 Euro liegen wir in der Oberliga ganz am Ende. Da lachen sich andere Vereine schlapp“, erläutert Leihbacher.

Geplant und auch notwendig sind Investitionen in die Infrastruktur. „Für die Oberliga müssen wir durchgängig Barrieren rund ums Spielfeld haben, auch die Fluchtwege müssen erweitert werden. Und wir wollen natürlich auch bessere Platzverhältnisse haben. Aber bei diesen Themen sind wir mit der Stadt Celle in sehr guten Gesprächen“, schildert Leihbacher.

Für Krüger wird es noch einige Gänsehaut-Momente geben. „Ich mag gar nicht an unser letztes Spiel gegen Bodenteich denken. Das wird sehr emotional. Ich habe noch nie einen solchen Zusammenhalt innerhalb einer Truppe und eines Vereins erlebt. Mein innigster Wunsch ist es, mit den Jungs aufzusteigen. Dafür werden wir alles geben“, verspricht Krüger, der aber beim Abschied keine Tränen verdrücken möchte: „Dann bekomme ich nur blöde Sprüche an den Kopf geworfen.“