Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional 8:0 – MTV Eintracht Celle erteilt Dannenberg Lehrstunde
Sport Fußball regional 8:0 – MTV Eintracht Celle erteilt Dannenberg Lehrstunde
19:51 13.12.2015
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

„Über die Winterpause haben wir uns oben festgesetzt – ein gutes Gefühl“, freute sich Frank Weber, der den MTVE gemeinsam mit Hilger Wirtz trainiert.

Weil der Platz in Dannenberg gesperrt ist, kam der MTV Eintracht kurzfristig zu einem Auftritt vor eigenem Publikum – die Heimrechttausch-Regel griff. Vor den gut 100 Zuschauern zog Celle von Beginn an sein Spiel auf – und das kannte nur den Vorwärtsgang. Die Mittelfeldzentrale mit Björn Lohmann, Hilger von Elmendorff und Tim Struwe verhinderte mit starkem Pressing jeglichen Spielaufbau der Dannenberger. Die waren zwar ohne erkennbaren Matchplan an die Nienburger Straße gekommen, waren aber zumindest in der Anfangsphase nicht gewillt, sich abschießen zu lassen.

Doch es kam anders: Nach einem Freistoß von Daniel Ruchatz über die Abwehr hinweg, lief Stürmer Henry Struwe ein und erzielte das 1:0 (13.) mit tollem Heber über den Keeper.

Nach einer halben Stunde leisteten sich die Celler einige wacklige Minuten, in denen sie sich nicht über einen Elfmeter gegen sich hätten beschweren können. Dannenbergs Jonas Zuther kam im Strafraum zu Fall, doch der Pfiff blieb aus.

Das ständige Anrennen des Celler Liganeulings hatte kurz vor dem Wechsel durchschlagenden Erfolg: Erneut der starke Henry Struwe per Kopf nach Flanke von Yannik Ehlers (40.), von Elmendorff nach einem langem Ball von Innenverteidiger Lars Lutschewitz (42.) sowie der quirlige Lohmann (45.) nach starker Einzelleistung machten bis zur Pause alles klar.

Trotzdem hatten die beiden Coaches hinterher noch was auszusetzen: „Da waren schon einige kleine Fehler und ungenaue Abspiele zu sehen“, monierte Hilger Wirtz. Das war Nörgeln auf hohem Niveau, aber schließlich „wollen wir die Jungs weiterbringen, und da erwarte ich, dass sie nie nachlassen“, meinte er.

An der zweiten Hälfte hatten aber auch Weber und Wirtz nichts mehr zu kritisieren, denn der Sturmlauf der Eintracht ging unvermindert weiter. Engin Cavildak nach einem Konter über Henry Struwe (56.), dessen Bruder Tim Struwe nach einem weiteren Gegenstoß (63.), dann erneut Henry Struwe mit seinem dritten Streich nach schöner Flanke des eingewechselten Marcel Korte (74.) sowie der ebenfalls eingewechselte Ole Domrich (87.) mit dem Schlusspunkt zum 8:0 – fertig war der höchste Saisonsieg.

„Wenn das so weitergeht, müssen wir mal durchrechnen, ob wir uns einen Aufstieg in die Oberliga leisten könnten“, hatte Eintrachts Teammanager Andreas Leihbacher vor der Partie gesagt. Nach diesem Auftritt kann er spaßeshalber mal den Taschenrechner zur Hand nehmen – wenngleich Dannenberg bei Weitem nicht das Maß aller Dinge in der Liga ist. (ha)