Mitgliederversammlung

Hausbesitzer bekommen Post vom Finanzamt

Wolfgang Gasser hat die Mitglieder der Gemeinschaft Hambühren des Verbandes Wohneigentum über kommende Grundsteuerreform informiert.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 21. Apr. 2022 | 12:13 Uhr
  • 12. Juni 2022
Bei der Mitgliederversammlung der Gemeinschaft Hambühren des Verbandes Wohneigentum gab es Informationen zur Grundsteuerreform.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 21. Apr. 2022 | 12:13 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Hambühren.

Die Mitgliederversammlung der Gemeinschaft Hambühren des Verbandes Wohneigentum (VWE) hat stattgefunden. Der Vorsitzende Norbert Jahnke begrüßte die Mitglieder und Gäste. Besonders begrüßte er den stellvertretenden Landesverbandsvorsitzenden und Kreisgruppenmitglied Wolfgang Gasser sowie den Vorsitzenden der Nachbarsiedlergemeinschaft Ovelgönne-Oldau Klaus-Dieter Schütze.

Mitgliederehrungen wurden persönlich überbracht

Die formellen Tagesordnungspunkte von Protokollverlesung bis Kassenbericht konnten zügig abgehandelt werden. Im Jahresrückblick bedauerte Norbert Jahnke, dass wegen der Corona-Pandemie nur ein Radausflug sowie zwei Boßeltouren durchgeführt werden konnten. Da die Mitgliederehrungen anlässlich des Erntedankfestes nicht vorgenommen werden konnten, überbrachte Norbert Jahnke persönlich Ehrennadeln und Urkunden.

Vorstand wird entlastet

Für den Kassenwart erläuterte Wolfgang Meier den Kassenbericht. Die Kassenprüferin Margrit Gasser bestätigte die korrekte Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstandes.

Viele Aktivitäten sind zum Erliegen gekommen

Für die Kreisgruppe berichtete Wolfgang Gasser aus der Arbeit des Landesverbandes und der Kreisgruppe. Auch er bedauerte, dass wegen Corona viele Aktivitäten zum Erliegen kamen und somit nur wenige Neumitglieder geworben werden konnten. Auch berichtete er über bestehende und neue Kooperationspartner, die Mitgliedern des VWE Vergünstigungen gewähren und verwies auf die Freizeiten in Otterndorf für Kinder und Enkelkinder von Mitgliedern.

Anstehende Grundsteuerreform

Auf Nachfrage informierte Gasser über die anstehende Grundsteuerreform. Grundstückseigentümer werden im Mai/Juni Informationsschreiben des Finanzamtes erhalten, in denen sie aufgefordert werden, Adresse und die Flächengröße des Grundstücks sowie der Gebäudeflächen für Wohnen und für Nicht-Wohnen anzugeben. Bis zum 31. Oktober sind diese Erklärungen abzugeben. Ab dem 1. Juli können die Daten elektronisch unter www.elster.de übermittelt werden. Personen ohne Internetzugang können Erklärungen per Post zustellen. Die Finanzämter haben bis Ende 2023 Zeit, den neuen Grundsteuermessbeitrag festzustellen und an die jeweilige Kommune weiterzuleiten. Die Festsetzung der Grundsteuer erfolgt bis Ende 2024. Eigentümer müssen die neue Grundsteuer ab Januar 2025 zahlen.

Fahrradausflug geplant

Abschließend wies der Vorsitzende Norbert Jahnke auf den am 22. Mai geplanten Fahrradausflug hin.

Von Werner Muck und Wolfgang Meier

Von