Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Vereine Turnkreis Celle beim „Feuerwerk der Turnkunst“
Mehr Vereine Turnkreis Celle beim „Feuerwerk der Turnkunst“
17:26 04.02.2020
Zuschauer aus dem Turnkreis Celle in Hannover beim "Feuerwerk der Turnkunst."
Zuschauer aus dem Turnkreis Celle in Hannover beim "Feuerwerk der Turnkunst." Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Celle

Es ist die gelungene Verwirklichung eines Traums – in jeder Hinsicht. Das Feuerwerk der Turnkunst hat mit der „Opus“-Tournee zum Jahreswechsel einen gewaltigen Entwicklungsschritt gemacht. So groß, wie nie zuvor. Das musikalische Konzept ist ein Meilenstein in der Geschichte von Europas erfolgreichster Turnshow und wird sich auch auf die kommenden Tourneen auswirken. „Mein erster Weg nach der Premiere hat mich direkt zu unserem musikalischen Leiter Rick Jurthe geführt, um ihm meine Hochachtung für diese unglaubliche Leistung auszusprechen“, erinnert sich Produktionschef Wolfram Wehr-Reinhold.

Rund 150 Teilnehmer aus den Vereinen TuS Eicklingen, TSV Wietze, MTV Langlingen, MTV Beedenbostel, VfL Westercelle, ESV Fortuna Celle, SC Vorwerk, TS Wienhausen, SportKneippVerein Celle, SSV Groß Hehlen, SV Grün-Weiß Bannetze und SV Walle hatten als Zuschauer an dieser grandiosen Veranstaltung in Hannover teilgenommen, die Ende vergangenen Jahres und im Januar unter anderem auch in Oldenburg, Braunschweig und Göttingen gastierte. Wie alle im Publikum waren auch die Celler vollauf begeistert.

Live-Begleitung mit bahnbrechendem Erfolg

Zum ersten Mal wurde die gesamte Show vom ersten bis zum letzten Takt von einer Live-Band – den „Red Sox Peppers“ – begleitet. Mit bahnbrechendem Erfolg. Bereits mit dem Aufmarsch der Band-Mitglieder tauchte das Publikum ein in eine Welt voller atemberaubender Artistik und Akrobatik. Die wunderschönen handgefertigten Kostüme, die Ausstrahlung der hochkarätigen Künstler, das bezaubernde Lichtkonzept, der individuelle und zugleich durchgängige Musikstil – all das verwandelte die Show in eine märchenhafte Geschichte, aus der jeder – egal, ob Zuschauer, Produktionsverantwortliche oder Künstler – erst nach dem begeisternden Finale wieder auftauchte.

Konzept wird Fortführung finden

„Opus“ – das Werk eines Künstlers. Dieses Motto ist vollends aufgegangen. So gut, dass insbesondere das musikalische Konzept, das im gelungenen Zusammenspiel mit dem Ensemble und dem Lichtkonzept aber auch mit dem im Vintage-Stil gekleideten Mitgliedern des Geräteteams, so einzigartig funktioniert hat, seine Fortführung finden wird. In derselben Besetzung werden die „Red Sox Peppers“ auch die „Hard Beat“-Tournee 2021 in ein Gesamtkunstwerk verwandeln. „Es wird nicht nur harte Klänge geben, sondern auch viel für das Herz dabei sein“, verrät Wolfram Wehr-Reinhold bereits jetzt. Fest steht: Auch „Hard Beat“ wird wiederum ein musikalisches Märchen erzählen. Doch bis dahin steht einmal mehr viel Arbeit voller Liebe, Kreativität und Enthusiasmus an.

Von Hans-Jürgen Soltendieck

04.02.2020
Vereine Verband Wohneigentum - Was tun gegen Insektensterben?
04.02.2020
04.02.2020