Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Vereine Sigrun Einsel übergibt Leitung nach 20 Jahren
Mehr Vereine

Sigrun Einsel übergibt Leitung nach 20 Jahren

09:00 21.11.2020
Leicht erschöpft waren die Teilnehmer der Lauf- und Walkingsparte des MTV Beedenbostel nach den zurückgelegten 15 Kilometern auf dem Wanderweg C1. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Beedenbostel

Die Teilnehmer der Lauf- und Walkingsparte des MTV Beedenbostel waren leicht erschöpft nach den zurückgelegten 15 Kilometern auf dem Wanderweg C1, dem „Rundwanderweg Altencelle – Auf den Spuren der Geschichte“, schon ein wenig. Trotz der Anstrengung äußerten sich die 17 Teilnehmer plus einem Hund äußerst positiv über den Tagesverlauf. Bei sonnigem Wanderwetter, einer sehr gut ausgeschilderten Streckenführung mit vielen informativen Tafeln, hatte die Gruppe die nähere Heimat wieder ein Stück besser kennengelernt. Am Vormittag war man nach der Begrüßung durch die Spartenleiterin Sigrun Einsel aufgebrochen, um dann die Strecke zu Fuß durch Altencelle, über Bockelskamp und Osterloh zurückzulegen.

Sigrun Einsel übergibt Staffelstab

Bei dieser Gelegenheit übergab Einsel als ausscheidende Spartenleiterin den Staffelstab an Kerstin Hellwig und die Vereinsfahne an Ilse Stomann, der neuen Leiterinnen der Sparte, weiter. Mehr als 20 Jahre hatte Sigrun Einsel diese Position inne. Vom Parkplatz am Alten Postweg ging es durch das historische Altencelle, vorbei an dem Industriegebiet, entlang des alten Bahndamms der Allertalbahn zum idyllischen Sportplatz am Rande von Bockelskamp. Hier wurde Rast gemacht. Ganz in der Nähe kreuzte der Rundweg auch den Jakobsweg und die Via Romea; gleich zwei Pilgerwege östlich von Celle. Anschließend passierten die Teilnehmer ein weites Wiesengelände mit der renaturierten Allerschleife, überquerten den Fluss beim Wehr und gelangten nach Osterloh. Von dort ging es zu den „Osterloher Alpen“. Dieser riesige Sandhügel wurde einst am Ufer der Aller angeweht und bietet einen schönen Ausblick auf die Allerniederung. Durch Wälder, Felder und entlang des Osterbruchkanals konnte man die Natur erkunden und genießen. Dieser Trampelpfad führte dann zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Nach Beedenbostel ging es dann mit Fahrzeugen zurück. Unterwegs wurde noch ein Zwischenstopp eingelegt, um Kaffee und Kuchen zu genießen und sich über den gelungenen Tag auszutauschen.

Von cz