Mitglieder treffen sich

Caritas steht im Mittelpunkt des Abends

Die Katholische Männergemeinschaft von St. Michael in Faßberg hat sich zum Austausch getroffen.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 03. Dez. 2021 | 11:49 Uhr
  • 12. Juni 2022
Im Mittelpunkt der Zusammenkunft stand ein Referatvon Wolfgang Hechinger (rechts) über die Caritas.
  • Von Cellesche Zeitung
  • 03. Dez. 2021 | 11:49 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Fassberg.

Die Katholische Männergemeinschaft von St. Michael in Faßberg hat sich in größerer „Corona“-Runde im Pfarrheim getroffen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen und sich untereinander auszutauschen. Vorsitzender Johannes Thierjung konnte dabei ein neues Mitglied willkommen heißen.

75. Gründungstag steht bevor

Die Männergemeinschaft begeht im kommenden Jahr ihren 75. Gründungstag. Gefeiert wird zusammen mit der Frauengemeinschaft, die 1947 zwei Wochen früher, am 28. April aus der Taufe gehoben wurde. In den Programmen beider Gemeinschaften standen die besondere Verantwortung eines Christen in Familie, Beruf, Kirche und Gesellschaft, und heute darf man wohl ausdrücklich die Verantwortung für den Erhalt der Schöpfung und den Frieden in der Welt sowie das Eintreten für die Ökumene hinzufügen.

Caritas vorgestellt

Wolfgang Hechinger hatte es übernommen, die Caritas vorzustellen, ohne die Christsein nicht vorstellbar ist. Er vermittelte den Männern einen Einblick in die Geschichte der Verwirklichung des christlichen Gebotes der Nächstenliebe von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Sie spielte in der Kirchengemeinde in den Nachkriegsjahren eine besondere Rolle, als sich um all die Menschen gekümmert werden musste, die unter den Folgen des Krieges zu leiden hatten, allen voran die Heimatvertriebenen. Heute schenkt die Caritas-Gruppe den hilfsbedürftigen Gemeindegliedern und den Flüchtlingen von heute ihre Aufmerksamkeit, unterhält ein Kleiderstübchen, in dem auch andere Gegenstände angenommen und angeboten werden, die Hilfesuchende brauchen.

Neue Helfer werden gesucht

St. Michael trägt die in der Diözese größte Kindertagesstätte im Klappgarten und hatte zehn Jahre die Munsteraner Tafel in ihren Mauern zu Gast. Sie wirkt auch in deren jetzigem Zuhause bei St. Martin mit. Dabei werden immer wieder neue Helfer gesucht. Es schloss sich eine lebhafte Aussprache an.

Von Dietrich Breuer

Von