Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Vereine Fast keine Wettkämpfe im Corona-Jahr möglich
Mehr Vereine

Kanu-Gesellschaft Celle hält Jahreshauptversammlung per Videokonferenz

09:53 24.02.2021
An der Leine-Frühlingsfahrt im März konnten noch sechs Wanderpaddler der Kanu-Gesellschaft Celle teilnehmen.
An der Leine-Frühlingsfahrt im März konnten noch sechs Wanderpaddler der Kanu-Gesellschaft Celle teilnehmen. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Anzeige
Celle

Fünfundzwanzig Mitglieder konnte Olaf von Hartz, der Vorsitzende der Kanu-Gesellschaft Celle (KGC), zu Hause vor den PCs und Laptops zur Jahreshauptversammlung begrüßen, die in diesem Jahr per Videokonferenz erfolgte.

Langjährigem Mitglied Werner Rothfuß gedacht

Der Vorsitzende ehrt das verstorbene Mitglied Werner Rothfuß, der 62 Jahre lang zum Verein gehörte und als ehemaliger Wanderwart viele Paddelausflüge organsierte. Mehrere Jahre unterstützte er seine Ehefrau Hannelore als Vergnügungswartin bei der Vorbereitung von Veranstaltungen.

Paddeln unter strengen Regeln

Der Vorsitzende erinnert an den Ausbruch der Coronakrise, die das sportliche Treiben der Wassersportler im Frühjahr beendete. Aber sehr bald wurde den Kanuten das Paddeln unter Einhaltung von strengen Regeln erlaubt. Die Wettkämpfe wurden zur Enttäuschung der Rennpaddler gestrichen, das Training aber gewährt. Ab April trafen sich mittwochs die Feierabendpaddler, Anfänger und Interessierte, die vom Jugendwart Malte Neelen und dem Stand-up-Paddeling-(SUP)Wart Jan Erdmann eingewiesen und betreut wurden.

Bootshaus modernisiert und neue Boards angeschafft

Olaf von Hartz berichtet über die Instandhaltung und Modernisierung des Bootshauses, des Vereinsbusses mit Anhänger und über die Sportgeräte. Es wurden zwei weitere SUP-Boards angeschafft, der Kauf eines schnellen Zweierkajaks und eines schnellen Einerkajaks ist beabsichtigt.

Nur Norddeutsche Meisterschaft findet statt

Die Sportwartin Eike von Hartz berichtet von den Vorbereitungen auf die letzte Saison, dem Training, dem Lehrgang in Oberstdorf, Trainingsfahrten auf heimischen Gewässern und der Nominierung der Rennpaddlerinnen Greta Zietz und Alina Zimmer für die Europameisterschaft. Bis auf die Norddeutsche Meisterschaft auf dem Mühlengraben bei Wienhausen wurden alle Wettkämpfe abgesagt. Hier gelang es der Rennfahrergruppen sehr erfolgreich abzuschneiden.

Paddeln auf Celler "Hausbächen"

Der Wanderwart Uli Lüdeke teilt mit, dass lediglich die Celler Eisfahrt und die Leine-Frühlingsfahrt Anfang März stattfanden, bevor die Coronakrise begann. Nach Überwindung der Schockstarre, als die Wanderpaddler in Kleingruppen und unter Beachtung von Regeln paddeln durften, starteten sie auf „Hausbächen“ wie Aller, Oker, Lachte, Oertze, Mühlenkanal und Böhme oder auch vom Bootshaus in Celle auf der Aller zu einer Paddeltour. Kleingruppen seien auchzu einer Wandertour auf der Weser, Elbe und Oder aufgebrochen.

Mitglieder erreichen Wanderfahrerabzeichen

Zahlreiche Mitglieder erfüllten die Voraussetzungen für das Wanderfahrerabzeichen: Das Abzeichen Bronze Wiederholung Erwachsene erwarben Dagmar Lammers, Malte Neelen, Ulrich Lüdeke, Rolf Meyer, Berta Meyer, Hildegard Schneider, Hans-Joachim Schneider, Alke Schillings und Udo Rehefeld. Das Wanderzeichen Gold Jugend II schaffte Alina Zimmer mit 3602 Kilometern, das erste Mal Bronze Erwachsene Tobias Zimmer. Gold Erwachsene erwarb an Adolf Timmermann, das erste Mal Bronze Erwachsene Helene Timmermann und das 30. Mal Gold Wiederholung Antje Rehefeld. Die Voraussetzungen für den „Schrubber“, für die meisten gepaddelten Kilometer der letzten Saison, erfüllte bei den Damen Dagmar Lammers mit 1159 Kilometern und bei den Herren Tobias Zimmer, der 1638 Kilometer zurücklegte. Die Ehrungen sollen später im größeren Kreis erfolgen.

Anlaufen dänischer Häfen nicht erlaubt

Der Segelwart Hans-Friedrich Nölke berichtet von traumhaften Segelbedingungen auf der Ostsee im Hochsommer. Da das Anlaufen der dänischen Häfen nicht erlaubt war, fuhren sie deutsche Häfen an wie Niendorf, Kühlingsborn, Boltenhagen und Grömitz.

Kassenwartin nach stimmigem Abschluss entlastet

Die Kassenwartin Nicole Zimmer verlas die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kassenprüferinnen Alke Schillings und Ines Scheel bezeichneten die Kassenführung als hervorragend und den Jahresabschluss als stimmend, wonach die Entlastung der Kassenwartin erfolgte.

Neuwahlen abgehalten

Als Schriftwart wurden Joachim Schuermann, als Sportwart Eike von Hartz, als Pressewart Adolf Timmermann und als Jugendwart Malte Neelen wiedergewählt. Als erste Kassenprüferin wird Ines Scheel und als zweite Kassenprüferin Gundula Schuermann gewählt.

Orga-Teams bilden sich

Für die Vorbereitung des Sommerfestes meldeten sich zur Bildung eines Orga-Teams Gundula Schuermann, Eike von Hartz, Regina und Dennis Wagner. Das Orga-Team für die Feier „100 Jahre KGC“ bilden Christa Stellmann, Joachim Schuermann, Olaf von Hartz und Ines Scheel.

Von Adolf Timmermann