Neuer Vorstand

Jagdhornbläser verabschieden Roland Müller

Die Jagdhornbläsergruppe des Hegering Hermannsburg-Müden hat Roland Müller nach 19 Jahren Vorsitz verabschiedet. So setzt sich der neue Vorstand zusammen.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 20. Okt. 2021 | 19:01 Uhr
  • 12. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 20. Okt. 2021 | 19:01 Uhr
  • 12. Juni 2022
Anzeige
Hermannsburg.

Bei der Jahreshauptversammlung der Jagdhornbläsergruppe des Hegering Hermannsburg-Müden ist Roland Müller nach 19 Jahren Vorsitz von den 21 anwesenden Mitgliedern als Bläser-Obmann verabschiedet worden. Auf eigenen Wunsch stand Müller für eine Wiederwahl in den Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Seine Stellvertreterin Nadine Horn würdigte seinen langjährigen Einsatz und dankte ihm im Namen der Gruppe mit einem Gutschein.

Vorstand der Jagdhornbläsergruppe des Hegering Hermannsburg-Müden entlastet

Noch einmal verlas Müller den Bericht des Vorstandes. Nach dessen Entlastung überreichte er ein Notenpultbanner mit dem Logo der Jagdhornbläser als Erinnerung an seine Zeit als Vorsitzender und gab das Versprechen, dass auch weiterhin auf ihn gezählt werden könne.

Neue Vorsitzende der Jagdhornbläsergruppe ist Ute Lange

Anschließend wurde der neue Vorstand gewählt: Vorsitzende ist Ute Lange, ihre Stellvertreterin ist Nadine Horn. Zum Kassenwart wurde Uwe Dzaak gewählt, das Amt des Schriftführers übernimmt Cornelius Kohl. Alle drei Letztgenannten wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Tim Rissmann als Instrumentenwart und Gabi Thies, die zusammen mit Angelika Behn und Nadine Horn die musikalische Leitung der Gruppe gewährleisten wird.

Nach einer Pause mit Imbiss waren die Teilnehmer gestärkt für weitere rege Diskussionen über anstehende Projekte in diesem und im kommenden Jahr. Auch über die Situation des derzeitigen Übungsraumes im Dorfgemeinschaftshaus Baven, ehemals Gasthaus „Drei Linden“, wurde gesprochen.

Diskssion über Übungsraum im Dorfgemeinschaftshaus Baven

Ein Nutzungsvertrag mit der Gemeinde Südheide stellt den Übungsbetrieb am Donnerstagabend zwar sicher, aber durch derzeitige Umbaumaßnahmen des großen Saales und keiner Möglichkeit des geselligen Beisammenseins wird auch nach einer anderen Lösung gesucht.

Erstmalig konnten sich die Bläser in ihren neuen Uniformen, die 2020 unter schwierigen Corona Bedingungen bestellt wurden, zu einem Foto aufstellen. Erst durch eine großzügige Zuwendung seitens der Volksbank Südheide-Isenhagener Land-Altmark war diese Anschaffung möglich geworden. Nun hofft die Bläsergruppe auf die Rückkehr zu normalen Zeiten mit vielen Auftritten im Rahmen des jagdlichen Brauchtums, der Jubiläen und Veranstaltungen in der Region.

Neuer Vorstand ehrt Mitglieder

Zum Abschluss konnte der neue Vorstand noch Ehrungen vornehmen. Hervorzuheben ist die 50-jährige Mitgliedschaft von Uwe Dzaak, der bereits mit 15 Jahren der Jagdhornbläsergruppe beigetreten war. Mit einem kräftigen „Horrido!“ wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

Von cz

Von