Eichhörnchen im Vogelhaus

Kleiner Nimmersatt

Vogelfutter scheint auch bei Eichhörnchen auf dem Speiseplan zu stehen, manchmal aber könnte es zu viel werden. Eine Glosse von Uwe Meier.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 10. Jan. 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 10. Jan. 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Ich mache mir wirklich Sorgen. Und das schon seit einigen Wochen. Kürzlich gab es die Meldung, dass ein Grauhörnchen aus einer misslichen Lage befreit werden musste. Nicht etwa, weil es von irgendeinem bösen Menschen eingesperrt worden wäre. Ne, ne – das gute Tier war selbst schuld. Es hatte sich nämlich bei der Nahrungssuche in einem Vogelfutterbehälter derart vollgefuttert, dass es nicht mehr allein da rauskam und deshalb eine menschliche Befreiungsaktion gestartet werden musste.

Gemeinsame Schlacht am kalten Büfett

Warum ich das jetzt erzähle? Ich habe eben Sorge, dass sich so etwas bei uns im Garten wiederholt. Da befindet sich nämlich ebenfalls eine Futterstelle, die täglich neu gefüllt wird. Jede Menge Vögel von Blaumeisen, Sperling, Rotkehlchen, Amsel bis hin zum Eichelhäher nehmen das Angebot an und eröffnen mehrmals am Tag lustig zwitschernd die Schlacht am kalten Büffet. Oftmals ist auch ein Grünspecht dabei. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass alles was piepst, sich mit Flügelschlägen durch die Luft bewegen kann und aus der näheren Umgebung kommt, sich zum gemütlichen Schmaus in unserem Garten verabredet. Der Lärmpegel verrät zumindest: Es sind viele. Es hatte auch schon mal ein Wanderfalke das Futterhäuschen genauestens im Blick. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob der es auf das schalenfreie Fettfutter, Meisenringe und dergleichen abgesehen hatte. Aber das ist ein anderes Thema.

Werkzeug soll im Notfall helfen

Warum ich mir jetzt Sorgen mache? Na ja – nahezu täglich macht sich auch ein Eichhörnchen in dem Vogelhäuschen breit und stopft alles in sich hinein, was nur irgendwie in seinem Körper Platz findet. Ich finde, dass deshalb meine Sorge durchaus berechtigt ist, dass das gute Tierchen irgendwann stecken bleibt. Ich habe mir auf jeden Fall schon mal entsprechendes Werkzeug zurechtgelegt, um im Notfall helfend eingreifen zu können. Darauf würde ich allerdings gerne verzichten. Vielleicht setzt sich das Eichhörnchen irgendwann selbst auf Diät.

Von Uwe Meier

Von