Skurrile Vornamen

Von Xeal bis Exla

Manche Eltern geben ihren Kindern exotische Namen. In Belgien trieb es ein Paar mit der Kreativität auf die Spitze. Eine Glosse von Oliver Gatz.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 23. Nov. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 23. Nov. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Es muss ja nicht immer Sofie oder Maximilian sein: Bei Kindernamen zeigen sich manche Eltern überaus kreativ, sowohl was die Aussprache als auch die Schreibweise angeht. Ob nun Castor, Knox Lon oder Swidhard – das Angebot an exotischen Vornamen ist schier endlos. Ob sich der Nachwuchs darüber freut, wenn er eines Tages den Kinderschuhen entwachsen ist und in verantwortungsvoller Position dem Broterwerb mit einem solchen Namen nachgeht, sei mal dahingestellt. Ich vermute in manchen Fällen: eher nein.

Kindernamen aus den Buchstaben A, L, E und X

In Belgien trieben es Gwenny Blanckaert (32) und Marino Vaneeno (39) mit der Kreativität auf die Spitze: Die Eltern von sage und schreibe elf Kindern kamen auf die prima Idee, ihrem Nachwuchs Namen zu geben, die stets aus den Buchstaben A, L, E und X zusammengesetzt werden. Durch diesen genialen Einfall von Mama und Papa heißen die Söhne und Töchter nun Alex, Axel, Xela, Lexa, Xael, Xeal, Exla, Leax, Xale und Alxe. Und das Beste: Der zwölfte Schreihals ist unterwegs. Mal sehen, welchen Namen sich Gwenny und Marino für ihn ausgedacht haben. Viele Alternativen gibt es ja nicht mehr. Aber bei so viel Kreativität kommt bestimmt was ganz Tolles dabei raus.

Fürchtegott oder Winnetou?

Ich für meinen Teil bin mit meinem Vornamen ganz zufrieden – und erleichtert, dass meine Eltern mich nicht Joda, Fürchtegott oder Winnetou genannt haben (obwohl Letzterer ein Held meiner Kindheit war). Froh bin ich auch, dass ich nicht ein Buchstabenmix aus dem Namen meines Bruders geworden bin. Mal überlegen: Was lässt sich aus Sebastian denn so alles machen?

Von Oliver Gatz

Von