Schlager-Party-Nacht

Ein Tanz daheim

Schlagermusik im Wohnzimmer: eine Alternative während der Corona-Zeit. CZ-Volontärin Katharina Jäger glossiert eine unvergessliche Nacht bei Verwandten.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 01. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 01. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Spontane Erlebnisse können nicht wiederholt werden – ich sage: „Können sie doch.“ Bereits im letzten Jahr wurde ein gewöhnlicher Abend in Bad Hersfeld mit meiner Tante, meinem Onkel und meiner besten Freundin zu einer unvergesslichen Schlager-Party-Nacht. Da soll noch wer sagen, über 60-Jährige seien nicht mehr fit.

Ausgelassen Tanzen in den eigenen vier Wänden

Springen, sich im Rhythmus zur Musik bewegen oder Walzer tanzen. Egal was, Hauptsache einfach mal ausgelassen tanzen und lautstark mitsingen. Da Kirmes, Viehmarkt und viele andere Feste der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind, haben die Menschen nicht viele Möglichkeiten dazu: Eine Lösung sind die eigenen vier Wände.

Nach einem Kartenspiel und Aperol Spritz das Tanzbein schwingen

Mehrere Runden Skip-Bo, leckerer Aperol Spritz – auch im November sehr zu empfehlen. Und dann fragt die Freundin den Onkel nach Musik, die brauche sie im Hintergrund beim Spielen. Danach dauert es nicht lange, bis alle vier das Tanzbein schwingen und zu Liedern wie „Komm, hol' das Lasso raus“ oder „99 Luftballons“ von Nena durch das Wohnzimmer tanzen, eben „atemlos durch die Nacht“. Diesmal auch bei geschlossenen Rollos.

"Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht"

Auch „Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unsere Liebe nicht“ durfte natürlich nicht fehlen. Meine Liebe galt an dem Abend der Musik und dem Tanzen. Eigentlich sollten solche Abende selbstverständlich sein, aber aufgrund der Pandemie sind sie besonders kostbar geworden.

Von Katharina Jäger

Von