Eine liebe Geste

Ein persönliches Geschenk

Ja, merken Sie es auch schon? Es weihnachtet schon ein wenig! Das wurde mir jetzt deutlich, als ich ein kleines Paket auf meinem Schreibtisch fand.

  • Von Andreas Babel
  • 16. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Andreas Babel
  • 16. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Irgendwie will bei mir die vorweihnachtliche Stimmung nicht aufkommen. Draußen schaffen es die zahlreichen blinkenden und strahlenden Lichterketten in unserem Wohngebiet nicht, adventlichen Glanz zu verbreiten - zu trist ist das Grau, das doch eigentlich dem November vorbehalten sein sollte. Hinzu kommt natürlich, dass Weihnachtsmärkte so gut wie gar nicht stattfinden und auch ansonsten jegliche kulturelle Einstimmung aufs Fest nahezu zum Erliegen gekommen ist.

Ein persönliches Geschenk

Umso mehr freute mich dieser Tage, als ich ein kleines Päckchen auf meinem Schreibtisch in der CZ-Redaktion vorfand. Ein CZ-Leser, den wir in diesem Jahr groß vorgestellt hatten, bedankte sich auf diese Weise für die Würdigung seiner Person. Und der Mann, der schon lange im Rentenalter ist, machte mir ein ganz persönliches Geschenk. Neben einer Tüte mit Weihnachtsgebäck hatte er Kostproben der Ausbeute seiner diesjährigen Beerensammlerei in den umfunktionierten Lampenkarton gepackt. Neben Zwetschgenmus und einer Marmelade mit Schuss hat der CZ-Leser auch einen Traubenlikör und Schlehengeist mit Wodka selbst hergestellt.

Mir geht Talent ab

Das ist ein so besonderes Geschenk, dass ich mich noch lange daran erinnern werde. Ich bewundere solche Menschen, die mit ihrer eigenen Hände Arbeit so etwas fabrizieren können. Mir selbst geht da leider jegliches Talent für ab. Und da ich keinen Tropfen Alkohol trinke, beschränke ich beim Zumirnehmen zunächst auf das Gebäck, aber ich werde sicher einen Koster für all die Leckereien finden.

Selbst gedrechselter Kerzenhalter

Nach einem meiner Vorträge über NS-Verbrechen an behinderten Kindern erhielt ich ein selbst hergestelltes Geschenk. Der Vorsitzende des Eicklinger Heimatvereins, Erhard Köneke, hatte mir einen selbst gedrechselten Kerzenhalter überreicht. Das hat mich wirklich sehr gefreut. Da hat sich einer eine gewisse Zeit lang abgemüht, um einem anderen etwas Gutes zu tun.

Es kommt auf die Geste an

Es spielt auch gar keine Rolle, ob man mit einem solch liebevoll und aufwändig hergestellten Geschenk etwas anfangen kann, es kommt einzig und allein auf die Geste an. Und da kann ich nur tausend Dank sagen - schön, dass es noch solche Menschen gibt, die von Herzen gerne geben und anderen eine Freude bereiten. Wir wissen ja: Wer andern eine Freude bereitet, bekommt den Dank tausendfach zurück!