Reise nach Kroatien

Andere Länder, andere Sitten

Urlaub in einem anderen Land bringt interessante Erkenntnisse - etwa über Schulnoten und Zungen-Übungen. Eine Glosse von CZ-Redakteur Carsten Richter.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 27. Okt. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 27. Okt. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Wo ist nur die Zeit geblieben? Langsam neigen sich die Herbstferien schon wieder dem Ende entgegen. Und – es tut mir leid, liebe Schüler – wir müssen da mal reden. Hand aufs Herz: Hat es in diesem Schuljahr schon wieder die erste Fünf oder Sechs gehagelt? Wenn ja: Es sind doch nur Zahlen. Als Eltern oder Großeltern sollten Sie gelassen bleiben. Schauen wir uns doch mal das kroatische Schulsystem ein. Auf der Fahrt an die Adria haben wir von unserem Reiseleiter viel über Land und Leute erfahren. Zum Beispiel, dass es im dortigen Schulsystem nur fünf statt wie bei uns sechs Noten gibt – und dass sich kroatische Schüler auf eine Fünf im Zeugnis mächtig was einbilden können. Eine Fünf bedeutet nämlich "ausgezeichnet", eine Eins hingegen "ungenügend". Zahlen sind eben relativ.

Zunge sitzt nicht locker? Kroatisch hilft!

Und noch etwas Praktisches: Wenn am Morgen Ihre Zunge noch nicht so locker sitzt, machen Sie doch mal ein paar kroatische Sprachübungen. Beim Aussprechen des Ortsnamens Vrbnik (übrigens sehr schön gelegen auf der Insel Krk) kommt der Muskel im Mund so richtig in Schwung. Probieren Sie es mal aus: Vrrrrbnik. Klappt, oder? Sie merken es: Die Kroaten gehen mit Vokalen sehr sparsam um.

Es gibt auch Gemeinsamkeiten

Für Kopfschütteln unter den Gästen sorgte der Reiseleiter unterdessen, als er sich für den schlechten Zustand einiger Straßen fast entschuldigte. Da sind wir halt ebenfalls leiderprobt.

Von Carsten Richter

Von