Müllsünder

Ein Koffer im Biomüll

Viele Deutsche entsorgen ihren Müll vorbildlich, bei einigen gibt es aber noch Luft nach oben, hat CZ-Redakteur Gunther Meinrenken festgestellt.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Apr 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 22. Apr 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Deutschland ist Recycling-Weltmeister. Sage und schreibe 65 Prozent des Haushaltsmülls werden hierzulande der Wiederverwertung zugeführt. Das kann sich sehen lassen.

Deutsche sind brave Mülltrenner

Wir trennen unseren Abfall ganz brav. Dosen und Verpackungen landen im gelben Sack oder der gelben Tonne, Papier und Pappe landen im Altpapier, leere Flaschen kommen in den Altglascontainer und Pfandflaschen zurück in den Getränkemarkt und Hygieneartikel, Windeln, Porzellan, Staubsaugerbeutel oder auch Kleintierstreu in die Restmülltonne (ja genau, letzteres ist kein Bioabfall).

Ein Koffer im falschen Container

Es gibt aber auch noch viel Luft nach oben. Wie etwa bei demjenigen, der neulich wohl kurz vor mir bei der Entsorgungsanlage des Abfallzweckverbands bei den Grünabfällen war. Der Inhalt meiner vollen Gartentonnen prasselte auf einen...... KOFFER. Hm, da hat wohl jemand etwas mal richtig falsch verstanden: Ein ausrangierter Koffer ist doch gar kein Biomüll.

Schwere Entscheidung

Was tun? Einfach ignorieren, auch wenn dadurch vielleicht die ganze Charge verunreinigt wird? Oder den Koffer zum Wiegehäuschen bringen, auch wenn man in den Verdacht geraten könnte, selbst den Koffer falsch entsorgt zu haben? Ich entschied mich für Letzteres. Und das freundliche Personal nahm den Koffer entgegen.

Dreist, bräsig oder zu geizig?

Also lieber Müllsünder, wenn man schon so dreist und bräsig oder einfach zu geizig ist, seinen Abfall richtig zu entsorgen, gibt es elegantere Wege, ihn loszuwerden, als einfach in den falschen Container zu werfen. Aber das werden sich zum Glück wohl nur die wenigsten trauen.

von Gunther Meinrenken

Von