Mutterliebe

Dümmer als Polizei erlaubt

CZ-Redakteur Gunther Meinrenken liebt skurrile Polizeimeldungen. Das ist seine Lieblingsnachricht des vergangenen Jahres.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. Jan. 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 11. Jan. 2022 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Einbrecher, die in der Bettenabteilung im Möbelhaus einschlafen, Radfahrer, die den zwei Meter hohen Weihnachtsbaum auf dem Gepäckträger transportieren oder Vierjährige, die aus dem Kindergarten "flüchten", um im Supermarkt ein Eis zu stibitzen – der Arbeitsalltag von Polizisten hat auch oft genug seine ungewöhnlichen und heiteren Seiten.

Heitere Seiten der Polizeiarbeit

Ab und zu durchforste ich die Polizeimeldungen der Republik nach besonders unterhaltsamen Nachrichten. Mein Favorit des vergangenen Jahres: Eine Mutter hat ihre volltrunkene Tochter von der Polizeiwache abgeholt. Was der guten Frau erst in der Polizeidienststelle aufging: Das hätte sie lieber sein lassen sollen, denn sie war selbst angetrunken.

3,24 Promille und keinen Führerschein

Die Tochter war den Beamten der bayrischen Kleinstadt auf einem Parkplatz aufgefallen. Die 33-Jährige räumte ein, zuvor mit dem Auto gefahren zu sein, was schon deshalb keine gute Idee war, weil sie keinen Führerschein besaß. Zu allem Überfluss ergab ein Alkoholtest, dass sie 3,24 Promille intus hatte.

Mutter hat selbst zu tief ins Glas geschaut

Klar, dass die Mutter sie von der Wache abholen wollte. Dort angekommen ging ihr allerdings auf, dass sie selbst schon zu tief ins Glas geschaut hatte. Doch ihre anschließende Flucht wurde von den Polizisten jäh gestoppt. Ergebnis beim Pusten: 1,22 Promille. Ob die beiden noch von einem dritten (betrunkenen) Familienmitglied abgeholt wurden, ist nicht bekannt.

von Gunther Meinrenken

Von