Erinnerungen

Weihnachtsmann-Fundstück in der Garage

Ein Fundstück ruft Kindheitserinnerungen an Weihnachten wach – nur ein Detail von damals fehlte. Eine Glosse von Benjamin Behrens.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 30. Nov. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 30. Nov. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Als wir vor Jahren bei meinen Eltern die Garage entrümpelten, stießen wir auf ein Fundstück, das eine Menge Erinnerungen bei mir wachrief: ein alter Jutesack. Ich bekam große Augen und war wieder vier Jahre alt.

Weihnachtsmann kommt vorbei

Denn den Sack hatte der Weihnachtsmann dabei, als er sich entschied, ausgerechnet das Haus der Familie Behrens persönlich zu besuchen. Der „Weihnachtsmann“ war ein ehemaliger Schüler meines Vaters, die Garderobe aus dem Kostümverleih.

Das Kostüm muss perfekt sein

Nur fehlte der Sack für Geschenke. Kurzerhand war mein Opa eingebunden worden, schließlich hatte er für meine Mama und ihren Cousin auch schon den Weihnachtsmann gespielt. Ausstaffiert mit einem roten Bademantel, einer Pappmaske und eben jenem Sack. Da der Dialog „Du, Weihnachtsmann, warum hast du denn Papas Winterstiefel an?“ überliefert ist, war klar – das Kostüm muss perfekt sein.

Freude, Spannung und ein bisschen Angst

Ich erinnere mich an die freudige Erwartung, Spannung und auch ein bisschen Angst vor Santa Claus. Aber nicht nur deshalb bekam ich große Augen, als ich nun den auf links gedrehten Jutestoff in Händen hielt. Der Sack gehörte zur Heeresverpflegung der Wehrmacht, erkennbar am Schriftzug samt Hakenkreuzadler. In der knappen Nachkriegszeit war offenbar nichts weggeworfen worden.

Sonst horten wir übrigens keinerlei NS-Devotionalien! Und auch der Sack wurde dann ganz flink entsorgt.

Von Benjamin Behrens

Von