Regierung dankt bald ab

Abschiedsparty

Wie feiern Jens Spahn, Andi Scheuer und Julia Glöckner ihren Abschied als Minister? Und wie sehen diese Partys dann aus? Die CZ stellt Vermutungen an.

  • Von Oliver Schreiber
  • 03. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Oliver Schreiber
  • 03. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Bald wird in Berlin die Ampel scharf gestellt – und es heißt Abschied nehmen von der Groko. Unsere ewige Kanzlerin verschwindet tatsächlich von der Bildfläche. Eigentlich kann man sich das kaum vorstellen. Angela Merkel bekam als Dank und Anerkennung immerhin einen Großen Zapfenstreich. Aber was passiert mit den scheidenden Ministern? Gut, Dank und Anerkennung sind hier in vielen Fällen schwierig bis unmöglich. Natürlich will ich hier keine Namen nennen. Aber hat nicht auch der (corona-)krisengeplagte Jens Spahn zumindest eine Abschiedsparty verdient?

Jens Spahn ordert zu spät Getränke für Party

Für die Gäste bei dieser Feier bleibt allerdings zu hoffen, dass unser Gesundheitsminister sie nicht selbst organisiert, sonst könnte man sich die wohl eher – Achtung, Schenkelklopfer! – spahn. Es bestünde zumindest die Gefahr, dass man dort vergeblich nach stimmungsaufhellenden Getränken fahndet, weil die zu spät geordert wurden. Anderes mögliches Szenario: Es steht eisgekühltes Premium-Bier vom Fass zur Auswahl, Kollege Spahn schenkt aber lieber nur die lauwarme Plörre aus den Kisten im Keller aus, weil Verfallsdatum und Partytermin nahezu identisch sind – und das Zeug dringend weg muss.

Der Scheuer Andi verbrennt mal wieder Steuergelder

Da sollte man doch lieber mal beim Scheuer Andi vorbeischauen, unserem Verkehrsminister der Herzen. Ein Kanzler Helmut Schmidt hätte unserem „Mauthelden“ vermutlich nicht mal die Beschaffung seiner geliebten Menthol-Zigaretten anvertraut, weil er dann zwangsläufig zum Nichtraucher geworden wäre. Aber lustig war er irgendwie schon – sozusagen ein Glücksfall für alle Satiriker und Humoristen. Und die Party bei ihm dürfte ein Kracher werden. Der Andi wird keine Staatskosten und Mühen scheuen, um den Vogel abzuschießen. Prognose: Scheuer wird vor dem Verkehrsministerium ein viel zu großes und sündhaft teures Partyzelt aufbauen lassen. Und dann verdutzt feststellen müssen, dass dies gegen sämtliche Auflagen verstößt und gar nicht genutzt werden darf. Sei’s drum, geht ja auf den Deckel des Steuerzahlers!

Julia Klöckner lässt ihre Feier sponsern

Nichts kosten wird den gemeinen Staatsbürger hingegen die Abschiedsparty von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Die wird nämlich vom Nahrungsmittelkonzern Nestl gesponsert. Also die Fete, nicht etwa Frau Klöckner. Damit wir uns hier auch ja nicht falsch verstehen! Für ein üppiges Catering wäre bei dieser Feier also gesorgt. Wie ich auf diese ganzen Assoziationen zu unseren Ex-Ministern in spe komme? Echt keine Ahnung, kam mir zum Abschied einfach nur mal so in den (Un-)Sinn …