Freizeitstress

Nicht nur der Arbeitsalltag braucht Organisation

Manchmal artet auch Freizeit in Stress aus. Auch an Weihnachten? Wie halten Sie es: Verplant oder planlos? Eine Glosse von CZ-Redakteur Carsten Richter.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 24. Dez. 2021 | 08:00 Uhr
  • 13. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Nicht nur das Arbeitsleben, auch das Freizeitprogramm bedarf einer straffen Organisation. Vielleicht war es aber auch nur die Angst vor Entzugserscheinungen, die mich zu Beginn meiner freien Woche einen Sieben-Tage-Plan entwerfen ließ. Sie kennen das bestimmt: Irgendwann muss mal all das erledigt werden, wofür im Alltag keine Zeit bleibt. Kontrolltermin beim Arzt, Beratungsgespräch bei der Bank ... ach ja, und Weihnachten stand auch bevor. Dass sich das aber auch nie vorher ankündigt ... Immer so ein Stress mit den Geschenken. Also: Plan erstellt, Vorhaben eingetragen und am Abend stolz abgehakt, was am Tag erledigt worden ist. Das hat im Großen und Ganzen funktioniert. Am Ende der Woche hatte ich bis auf eine Kleinigkeit mein Soll erfüllt.

Freizeitplan geht auf - selbst beim Arzttermin

„Verzögerungen im Betriebsablauf“, die die Bahn gerne als Begründung für Zugverspätungen anführt, gab es in der Woche selbst beim Arzt nicht. Die ohnehin recht kurze Wartezeit wurde durch erstaunliche Beobachtungen gefühlt nochmals reduziert. Da saßen zwei kleine Kinder, bestimmt höchstens drei Jahre alt, im Wartebereich. Die Mutter kümmerte sich wenig um den Nachwuchs. Wozu auch? Die Kleinen waren ja gut beschäftigt – sie hatten ein Smartphone in der Hand, auf dem sie daddeln konnten, bis der Akku glüht – beziehungsweise bis der Arzt kommt.

Geschenkewahl will gut durchdacht sein

Ich habe mich gefragt: Was machen die kleinen Hände mit dem etwa dreimal so großen Gerät? Bestellen sie Geschenke beim Weihnachtsmann? Buchen sie eine Bobbycar-Probefahrt? Oder haben sie gerade eine Chatgruppe mit ihrer Kindergärtnerin eröffnet? Klar, Kinder von heute müssen an den Umgang mit der Technik herangeführt werden. Aber schon so jung? Mich würde es nicht wundern, wenn bei den beiden an Heiligabend unterm Tannenbaum das neueste Entertainment-Paket liegt. Ob sie so lernen, sich zu organisieren, sei mal dahingestellt.

Ich wünsche Ihnen stressfreie Feiertage, am besten mal völlig planlos – und natürlich nur passende Geschenke!

Von Carsten Richter

Von