Celle Stadt

Täter fällen privaten Apfelbaum

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag in Westercelle einen privaten Apfelbaum gefällt und für einen Sachschaden von 200 Euro gesorgt. Die kriminellen Holzfäller stiegen über den Gartenzaun des Grundstücks an der Hannoverschen Heerstraße und brachten den Obstbaum mit einer Säge zu Fall.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 15. Juli 2009 | 15:55 Uhr
  • 10. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 15. Juli 2009 | 15:55 Uhr
  • 10. Juni 2022
Anzeige
Celle Stadt.

Ob es sich um einen Nachbarschaftsstreit handelt oder nächtliche Vandalen am Werk waren, ist bislang noch unklar. Der Besitzer des Baumes erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Ein Baum dieser Größenordnung hat bereits einen Stammdurchmesser von 15 bis 20 Zentimetern. In zu durchsägen nimmt einige Minuten in Anspruch.

„Im Falle von nachbarschaftlichen Auseinandersetzungen ist mir so ein seltsamer Fall noch nicht begegnet“, sagt Polizeisprecher Christian Riebandt. „In Celle gibt es eher wenig Fälle von Streitigkeiten unter Nachbarn. Dass einer dem anderen den Baum umsägt, habe ich noch nie erlebt.“ Doch auch Vandalismus kann der Beamte nicht ausschließen. „Da das Grundstück an einer Hauptverkehrsstraße liegt, ist es durchaus möglich, dass Jugendliche nachts aus Langeweile solch eine Tat begehen.“

Bei Meinungsverschiedenheiten mit dem Nachbarn ist es ratsam, das Gespräch zu suchen. Oft reicht schon eine ruhige Unterhaltung, ohne gleich an die Decke zu gehen. Solche Streitigkeiten fallen zudem unter das Zivilrecht, sodass die Polizei da nicht eingreifen kann. Wenn es ganz schlimm kommt, kann ein so genannter Schiedsmann eingeschaltet werden. Dieser kann bei der Stadtverwaltung erfragt werden und den Streit schlichten.

Hinweise zur Tat in Westercelle nimmt die Polizei gerne entgegen.

Von Stefan Kübler

Von