Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Mittendrin Tee für alle Fälle
Mehr Mittendrin Tee für alle Fälle
15:09 13.06.2010
Celle Stadt

Mehr als 2000 Jahre ist es schon her, dass in China die erste Teestube entstand. In Europa blickt man zwar erst auf eine etwa 400-jährige Teekultur zurück, aber auch diese hat es in sich: Aufgüsse enthalten zum Beispiel Früchte, Kräuter, Rotbusch oder Gewürze, dazu kommen die echten Schwarz- und Grüntees.

„Viele Menschen sind saisonale Teetrinker“, weiß Dirk-Andreas Exner, der in Celle seit fast 30 Jahren die „Tee-Kanzlei“ führt. Kein Wunder, denn bei dem nasskalten Herbst- und Winterwetter suchen viele nach einem Getränk, das von innen wärmt. Dafür sind die vielen Teesorten bestens geeignet. „Am beliebtesten sind zur Zeit die Schwarztees," berichtet Exner, „sie wirken morgens anregend und sorgen für einen guten Start in den Tag."

Chai hält warm:Kardamom, Zimt, Nelken, Ingwer oder Anis sind nur einige der vielen Zutaten in den indischen Gewürztees, „Chai„ genannt. „Diese Sorten sind zur Zeit der Renner“, hat Exner beobachtet, „die vielen Gewürze entfalten ihre Wirkung im Körper und halten im Winter schön warm." Chai gibt es als Rotbusch- und als Schwarztee. „Den Schwarztee können Sie gut mit aufgeschäumter Milch und Honig aufgießen", schlägt der Teehändler vor.

Kräuter für den Magen:Im Winter wird meist schwerer und fettiger gegessen. Das kann schon mal auf den Magen schlagen. Abhilfe schaffen die verschiedenen Magentees, zum Beispiel mit beruhigendem Baldrian. Die vielseitige Schafgarbe kann ebenfalls helfen, „wenn man zu viel von der Weihnachtsgans hatte", scherzt Exner. Für Kinder sind vor allem Fenchel und Anis geeignet.

Pfefferminze gegen Erkältungen:Der Klassiker unter den Kräuteraufgüssen: Auf Pfefferminztee schwören viele Menschen bei Erkältungen, die krampflösende Wirkung kann auch bei Magenproblemen helfen. Experten empfehlen bei Pfefferminztee jedoch, auf die sogenannte „Arzneibuchqualität“ zu achten, da herkömmliche Teebeutel einen zu hohen Anteil an Pflanzenstengeln enthalten können. Diese enthalten zu wenig von dem heilsamen Pfefferminzöl. Es muss aber auch nicht immer der Teebeutel sein – ein paar Blätter frische Minze und ein Löffel guter Honig, aufgegossen mit heißem Wasser, ergeben einen leckeren frischen Minztee.

Fruchtiges für die Seele: Winterpunsch-Aufgüsse gibt es in vielen Variationen. Sie enthalten zum Beispiel Orangenstückchen und dazu verschiedene Gewürze wie Nelken oder Zimt: „Das verbreitet im ganzen Haus einen angenehmen Duft“, erläutert Exner, „so entsteht dann ein angenehmes Weihnachtsflair." Winterpunsch-Sorten sind gerade bei Kindern sehr beliebt, lassen sich aber auch zum echten Punsch für Erwachsene verfeinern.

Kamille für alle Beschwerden:Ein wahrer Alleskönner ist die auch bei uns heimische Kamille. Entzündungshemmend, schmerzlindernd und schweißtreibend wirkt sie unter anderem und kann bei Erkältung oder Grippe, Husten, Verdauungsproblemen oder sogar Kopfschmerzen für schnelle Linderung sorgen. Auch wer im Winter anfälliger für Nervosität oder Stress ist, kann auf die Kamille bauen: Sie wirkt beruhigend und lässt Konsumenten am Abend besser einschlafen.

Von Isabell Prophet