Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Mittendrin Frühlingswetter lädt zu Radtouren ein
Mehr Mittendrin Frühlingswetter lädt zu Radtouren ein
13:53 13.06.2010
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Der Frühling ist endlich da und mit ihm auch der Wunsch, möglichst viel Zeit im Freien zu verbringen. Radtouren sind die ideale Verbindung zwischen etwas Sport, Entspannen und Genießen. Die Touren durch den Celler Landkreis führen zu vielen Sehenswürdigkeiten und zu schönen Landschaften entlang von Flüssen, Teichen, durch Wälder und kleine Dörfer. Höchste Zeit also, seinen Drahtesel wieder auf Vordermann zu bringen und die nächste Radtour mit der Familie oder mit Freunden zu planen.

lAn der Aller entlang: Mehrere Fahrradtouren bieten sich entlang des Allerradweges besonders an. Die 35 Kilometer lange Tour „Allerwelt“ startet am Erdölmuseum in Wietze und führt über Steinförde nach Wieckenberg. Entlang der alten Heerstraße geht die Strecke zur alten Waldschmiede, wo bis zum 16. Jahrhundert Eisen verarbeitet wurde. Die beschauliche Strecke schlängelt sich weiter über Jeversen, an den Allerradweg, der bis Südwinsen führt. Durch den Kiefernwald geht es dann zurück nach Wietze.

Wer die größte Seenlandschaft der Lüneburger Heide sehen möchte, kann in Winsen zu einer Tour starten. Die Radwanderstrecke führt entlang der Kreisstraße 63 nach Meißendorf, wo sich ein Abstecher zu den Meißendorfer Teichen lohnt. Über Gudehus und Walle führt die Strecke durch Wald und Heidelandschaft nach Grünewald. Von dort radeln Sie Richtung B3 und entlang der Bundesstraße nach Wolthausen.

Eine weitere Strecke entlang der Aller startet in der Celler Innenstadt. Über die Bahnhofstraße geht es auf den Allerradweg Richtung Hambühren. Von dort den Schildern in Richtung Rixförde folgen, ehe die Tour von Ovelgönne durch den Wald nach Oldau gelangt. Idylle am historischen Wasserkraftwerk und der Schleuse, sie laden zum Verweilen ein.

l„Magische Orte“: Diese schon im Namen viel versprechende Radtour über 51 Kilometer startet in Lachendorf am Rathaus und führt zunächst nach Jarnsen. An der ersten Kreuzung in Jarnsen geht es in Richtung „Barnbruch“ zur Lutter. Dort befindet sich der erste magische Ort. Die gut ausgeschilderte Strecke führt über Bunkenburg nach Groß Oesingen, wo der zweite magische Punkt bestaunt werden kann. Über Wohlenrode, Eldingen und Bargfeld kommen Sie nach Marwede, wo der magische Ort „Lüneburger Heide“ zu einer Pause einlädt. In Endeholz, Scharnhorst und Eschede befinden sich weitere magische Ort, ehe die Strecke über den Habighorster Weg weiterführt. In Eichenhain liegt der letzte magische Punkt.

l Archäologische Tour um Celle: Wer auf der Radtour mehr über die Vor- und Frühgeschichte von Celle erfahren will, für den ist die knapp 25 Kilometer lange archäologische Radtour wahrscheinlich genau die richtige. Von der Pfennigbrücke führt die Strecke an den Dammaschwiesen vorbei, entlang der Lachte nach Altencelle. Über Burg, Nienhagen, Bennebostel und Westercelle kommen Sie zurück in die Innenstadt. Auf Informationstafeln gibt es zu den Kulturdenkmälern weitere Informationen. Kartenmaterial zu dieser und vielen anderen Touren sowie einen Führer zu den vor- und frühgeschichtlichen Kulturdenkmälern sind bei der Tourismusregion Celle erhältlich.

www.region-celle-navigator.de