Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Mittendrin Blütenvielfalt in Celle auch im Winter
Mehr Mittendrin Blütenvielfalt in Celle auch im Winter
15:51 30.12.2015
Celle Stadt

Die lauen Wintertemperaturen laden zu einem Spaziergang durch die Celler Parks ein. Am Weg durch den kleinen Park am Neuen Rathaus blühen zurzeit gelbe oder pinke Rosen und duftende Sträucher. Dass es in den Celler Beeten zu jeder Jahreszeit etwas zu entdecken gibt, liegt an der Wechselbepflanzung des städtischen Grün-, Straßen- und Friedhofsbetriebs. Gewünscht ist beispielsweise die zartrosa Blüte des Bodnant-Schneeballs, der auch Winter- oder Duftschneeball genannt wird.

Insgesamt 64 Mitarbeiter kümmern sich unter anderem um die 110 Celler Grünanlagen. Oberste Priorität haben Schlosspark, Französischer Garten, Trift, Heilpflanzengarten sowie Wald- und Stadtfriedhof.

Wer durch den Celler Schlosspark streift, kann im Moment beobachten, wie sich Gänseblümchen zwischen den knallgrünen Grashalmen ihren Weg bahnen. Nur in Dauerfrostperioden geben sie das Wachsen und Sich-vermehren auf. Die Hauptblütezeit der Gänseblümchen ist jedoch im April und Mai, während dieser Zeit sind ganze Wiesen voller weißer Flecke. Dann ist auch der beste Zeitpunkt zum Sammeln der Blüten.

Ungewöhnlicher ist aktuell der Anblick vom gelb blühenden Sonnenhut, dessen Blütezeit eigentlich nur von August bis Oktober reicht. Einzeln wachsende Margeriten müssen theoretisch spätestens Ende Oktober ins Warme hereingeholt werden. Ganze Margeritenstauden hingegen können problemlos überwintern.

In manchen Celler Blumenkübeln blühen gerade auch weiße, gelbe oder rote Primeln, die laut Naturlexikon von März bis Mai zu bestaunen sind.

Von Dagny Rößler