Schiffbau

Zukunft der Werft Fosen Yard Emden noch ungewiss

Emden (dpa/lni) - Bei der insolventen Emder Werft Fosen Yard laufen die ersten Gespräche mit potenziellen Investoren.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 10. Juni 2022 | 18:10 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 10. Juni 2022 | 18:10 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Emden.

In den vergangenen Tagen seien die internen Dokumente geprüft und Unterlagen erstellt worden, um sie Interessenten zur Verfügung zu stellen. Diese könnten im Anschluss in den kommenden Wochen erste Angebote abgeben, teilte der Oldenburger Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Christian Kaufmann am Freitag mit.

Am Donnerstag fand laut Kaufmann eine erste Sitzung des Gläubigerausschusses statt. Dabei seien wichtige Details des vorläufigen Verfahrens erläutert worden. In der Geschäftsführung der Werft stehe zudem ein Wechsel an. Carsten Stellamanns verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Als Interimsmanager übernehme der Restrukturierungsberater Detlev Bremer die Geschäftsleitung der Gesellschaft.

Der Geschäftsbetrieb der Werft geht derweil weiter. Die aus den traditionsreichen Nordseewerken hervorgegangenen Werft mit 96 Beschäftigten hatte am 1. Juni beim Amtsgericht Aurich einen Insolvenzantrag gestellt. Fosen Yard gehört zur norwegischen Fosen-Gruppe. Der norwegische Schiffsbauer hatte die Werft nach einer Insolvenzanmeldung 2019 übernommen.

© dpa-infocom, dpa:220610-99-621291/2

Von