Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Mehrheit an Schulen nimmt Angebot für Selbsttests wahr
Der Norden

Mehrheit an Schulen nimmt Angebot für Selbsttests wahr

15:40 19.03.2021
Ein Kind hält einen Corona-Selbsttest in der Hand. Foto: Matthias Balk/dpa
Ein Kind hält einen Corona-Selbsttest in der Hand. Foto: Matthias Balk/dpa Quelle: Matthias Balk
Anzeige
Bremen

Das Angebot der kostenlosen Schnelltests in den Einrichtungen sei sehr gut angenommen worden, sagte die Sprecherin des Bildungsressorts, Annette Kemp, am Freitag. Demnach habe sich die Mehrheit der Beschäftigten an Kitas und Schulen sowie die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Genaue Zahlen zu den Tests sollen dem Bildungsressort voraussichtlich in der kommenden Woche vorliegen. Wer beim Selbsttest ein positives Ergebnis erhält, muss im Anschluss einen sogenannten PCR-Test machen. So wird sichergestellt, dass die Person tatsächlich infiziert ist. Erst dann wird der Corona-Fall dem Gesundheitsamt gemeldet.

An Schulen der Stadt Bremen waren nach Daten vom Donnerstag 41 Kinder und Jugendliche sowie 7 Lehrkräfte mit dem Coronavirus infiziert. Wie viele davon einen Selbsttest in der Einrichtung gemacht hatten, war unklar. In Kitas der Stadt Bremen waren dem Gesundheitsamt 14 Kinder, 20 pädagogische Fachkräfte und 2 weitere Kita-Mitarbeiter bekannt, die sich mit dem Virus angesteckt haben.

Seit Montag können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Kitas und Schulen der Stadt Bremen zwei Mal pro Woche selbst auf das Virus testen. Die Tests sollen helfen, Infizierte rasch zu erkennen, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Für Niedersachsen sind Selbsttests in den Schulen geplant. Am kommenden Montag startet eine Übungswoche für den Umgang damit, allerdings hatten viele Schulen zuletzt noch keine Testkits erhalten.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-891033/2