Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Der Norden Krankenhäuser stehen vor Verschiebung geplanter Operationen
Der Norden

Krankenhäuser stehen vor Verschiebung geplanter Operationen

16:10 26.11.2021
Eine Pflegekraft geht auf einer Intensivstation über den Flur. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild
Eine Pflegekraft geht auf einer Intensivstation über den Flur. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild Quelle: Fabian Strauch
Anzeige

Die Intensivkapazitäten seien begrenzt, teilte die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) am Freitag auf Anfrage mit.

Das Gesundheitsministerium des Landes arbeite bereits an einer Verordnung zur Freihaltung von Kapazitäten, sagte ein NKG-Sprecher. Problematisch für die Krankenhäuser sei dabei, dass es aktuell keine Regelung zur Finanzierung von Ausgleichszahlungen für das Freihalten von Behandlungskapazitäten gebe. In den vorherigen Corona-Wellen habe es dafür sogenannte Freihaltepauschalen gegeben.

Im Vergleich zum Vorjahr werden derzeit insgesamt weniger Covid-Patienten in den niedersächsischen Krankenhäusern behandelt. Der Rückgang zeige sich allerdings nur bei Patienten, die auf den Normalstationen behandelt werden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag. Auf den Intensivstationen ist die Zahl demnach mit derzeit 196 Patienten fast genau so hoch wie vor einem Jahr (198).

Weil andere Bundesländer deutlich höhere Corona-Infektionszahlen haben als Niedersachsen, nimmt das Land jetzt zudem Intensivpatienten beispielsweise aus Thüringen auf. Die NKG erklärte, diese Verlegungen nach dem sogenannten Kleeblatt-Konzept seien wichtig, um die Versorgungskapazitäten in Deutschland optimal zu nutzen. Die Verlegung von Patienten könne jedoch keine dauerhafte Lösung sein.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-156236/2