Helmstedt

Schockanruf: Betrüger prellen Seniorin um 55.000 Euro

Königslutter (dpa/lni) - Um 55.000 Euro haben Betrüger eine Seniorin aus dem Landkreis Helmstedt mit einem Schockanruf geprellt.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 26. May 2022 | 17:40 Uhr
  • 14. Jun 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 26. May 2022 | 17:40 Uhr
  • 14. Jun 2022
Anzeige

Die Seniorin aus Königslutter hatte am Mittwoch einen Anruf von einer Frau erhalten, die sich als Polizeibeamtin ausgab, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Anruferin erklärte der alten Dame, dass deren Tochter einen Unfall verursacht habe, bei dem ein Radfahrer so schwer verletzt worden sei, dass dieser kurz darauf im Krankenhaus gestorben sei. Aktuell befinde sich die Tochter im Gefängnis, könne jedoch mit einer Kaution in Höhe von 60.000 Euro freigelassen werden.

Die Seniorin glaubte der Anruferin, ging zur Bank und hob 55.000 Euro ab. Kurz darauf übergab sie das Geld einem Boten, der sich als Polizeibeamter in seiner Freizeit ausgab. In einem späteren Telefonat stellte sich heraus, dass die Tochter der Seniorin zu Hause und nicht etwa im Gefängnis war. Von den Betrügern fehlte zunächst jede Spur.

© dpa-infocom, dpa:220526-99-443290/2

Von